Suchen

Maschinensicherheit Sicherheitskonzepte für die Robotik

| Redakteur: Jan Vollmuth

Mayser präsentiert sich auf der Automatica erstmalig als MRK-Systemanbieter. Das Unternehmen zeigt speziell für die Robotik zugeschnittene Sicherheitskonzepte, die sich aus den Komponenten taktile und kapazitive 3D-Systeme, Ultraschall-Safety, Flächensensoren und Softcover zusammensetzen.

Firmen zum Thema

Vom 21. Bis 24. Juni präsentiert sich Mayser auf der Automatica in München erstmalig als MRK-Systempartner.
Vom 21. Bis 24. Juni präsentiert sich Mayser auf der Automatica in München erstmalig als MRK-Systempartner.
(Bild: Mayser)

Produktionsprozesse werden fortschreitend automatisiert, infolgedessen rücken Mensch und Roboter in der Zusammenarbeit immer näher zusammen. Die Vorteile liegen auf der Hand: gesteigerte Produktivität, höhere Qualität, mehr Flexibilität sowie Arbeitsentlastung für den Menschen. Bedingt durch die enge Kollaboration zwischen Mensch und Roboter entfallen trennende Schutzeinrichtungen. Mayser hat neue Sicherheitskonzepte entwickelt, die den Schutz des Menschen in der Kollaboration mit dem Roboter gewährleisten.

3D Kollisionsschutz für mehr Sicherheit

Eine Systemkomponente, um die Sicherheit in der Kollaboration zu gewährleisten, ist der 3D Kollisionsschutz von Mayser: taktile und kapazitive Arm- und Gelenkabsicherungen schützen den Menschen bei bzw. vor Berührung des Roboters. Erreicht wird dies durch eine Ummantelung der beweglichen Elemente mit einem PU-Schaum. Dessen sensitive Haut reagiert auf leichten Druck oder Annäherung des Mitarbeiters. Bei der Entwicklung dieser 3D Kollisionsschutzsysteme kann Mayser auf eine langjährige Erfahrung aus der Medizintechnik – bspw. für mobile Computer-Tomografen – zurückgreifen. Die taktilen Absicherungen sind erprobt und zeichnen sich so durch eine hohe Sicherheit und Robustheit aus.

Der 3D Kollisionsschutz kann individuell auf die Geometrie des Roboters angepasst werden und ist widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse wie z. B. verdünnte Säuren, Reinigungsmittel oder Schmiermittel. Zudem bietet Mayser ein Softcover ohne taktilen Sensor, um dem Roboter eine weiche Optik zugeben. Dies soll die Ängste des Mitarbeiters in der Zusammenarbeit nehmen.

Maßgeschneiderte Sicherheitskonzepte

Neben dem 3D Kollisionsschutz komplettieren Flächensensoren und berührungslos wirkende Systeme wie die sichere Umfelderkennung durch Ultraschall (USi Safety) die Mayser MRK-Sicherheitskonzepte. Diese Systeme eignen sich nicht nur für die Neuentwicklung von MRK-fähigen Robotern, sie bieten auch die Möglichkeit nicht-MRK-fähige Roboter nachzurüsten.

Mayser richtet sich mit ihren MRK-Systemen an Roboterhersteller, Systemintegratoren und Anwender die automatisierte Arbeitsplätze für Menschen sicher gestalten möchten. (jv)

Automatica 2016: Halle B05, Stand 513

(ID:44072224)