Thermoplastisches Polyesterelastomer Sensor mit Außenhaut aus Hytrel trägt zu mehr Fußgängersicherheit von Kfz bei

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Ein je nach Ausführung 1,1 bis 1,4 m langes, sandwichartig aufgebautes Sensorband mit einer Außenhaut aus dem thermoplastischen Polyesterelastomer Hytrel 5556 von DuPont hilft, das

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Ein je nach Ausführung 1,1 bis 1,4 m langes, sandwichartig aufgebautes Sensorband mit einer Außenhaut aus dem thermoplastischen Polyesterelastomer Hytrel 5556 von DuPont hilft, das Verletzungsrisiko für Fußgänger bei einem Zusammenprall mit einem Kfz zu minimieren. Der zur MAGNA-Gruppe gehörende Systemlieferant Magna Electronics Europe ist der Entwickler dieses neuartigen Sensors, der ein zentrales Bauteil der so genannten aktiven Motorhaube ist. Gründe für den Einsatz des gewählten Hytrel Hochleistungstyps waren dessen vorteilhafte Eigenschaftskombination aus hoher Alterungsbeständigkeit und sehr gutem elastischen Verhalten bei Temperaturen von 85 °C bis –40 °C. Auf Grund der Länge des Bauteils werden die beiden Hytrel Bänder der Außenhaut im Kaskadenspritzguss hergestellt. Dabei ist die Einhaltung engster Fertigungstoleranzen wesentliche Voraussetzung für die zuverlässige Funktion des Sensors. Zur besseren Haftung des PUR-Schaums an Hytrel werden die Kunststoff-Oberflächen vor dem Zusammenbau vorbehandelt.

(ID:247817)