Suchen

Robotik Sensible Roboter für die Mensch-Roboter-Kollaboration

| Redakteur: Jan Vollmuth

Die neuen Roboter der TX2-Baureihe von Stäubli bieten im Vergleich mit ihren Vorgängermodellen neue Sicherheitsfunktionen für die Mensch-Roboter-Kollaboration.

Firmen zum Thema

Die Sechsachser der TX2-Baureihe verfügen über einen eigenen digitalen Sicherheitsencoder pro Achse und ein integriertes Safetyboard.
Die Sechsachser der TX2-Baureihe verfügen über einen eigenen digitalen Sicherheitsencoder pro Achse und ein integriertes Safetyboard.
(Bild: Stäubli Robotics)

Stäubli hat erste Versionen der TX2-Generation bereits auf internationalen Messen präsentiert. Jetzt gehen die Maschinen an den Start. Doch auf den ersten Blick erschließen sich die vielen Innovationen der drei Modellreihen TX2-40, TX2-60 und TX2-90 nicht. Im Gegenteil: Die Neuen gleichen ihren Vorgängern äußerlich wie ein Ei dem anderen, sehen nur nachgeschärft und dynamischer aus. Geblieben ist die ultrakompakte Bauweise mit einer jetzt noch schlankeren Linienführung. Die Sechsachser, die den Traglastbereich von 2 bis 15 kg bei Reichweiten von 515 bis 1450 mm abdecken, kommen auch künftig mit beengten Platzverhältnissen bestens zurecht.

Quantensprung in der Sicherheitstechnik

Die neuen Maschinen leichter, steifer und stärker motorisiert, damit noch dynamischer und durch eine Vielzahl von Maßnahmen auch energieeffizienter – aber der technologische Quantensprung liegt in der Sicherheitstechnik: Mit der TX2-Baureihe und der CS9-Sicherheitssteuerung schlägt Stäubli Robotics ein neues Kapitel der Mensch-Maschine-Kooperation auf.

Dabei geht Stäubli einen völlig anderen Weg als die meisten anderen Marktbegleiter. Dipl.-Ing. Gerald Vogt, Geschäftsführer Stäubli Robotics, erklärt den Unterschied: „Wir wollten bewusst keine teuren Spezialkinematiken mit Einschränkungen hinsichtlich Traglast und/oder Geschwindigkeit für reine MRK-Anwendungen entwickeln. Vielmehr wollten wir unsere Standardroboter unter Beibehaltung ihrer vollen Leistungsfähigkeit für die Zusammenarbeit mit Menschen unter bestimmten Bedingungen qualifizieren. Und mit dem Einsatz modernster, eigenentwickelter Sicherheitstechnik ist uns das auch gelungen.“

Digitale Sicherheitsencoder für jede Achse

Die Sechsachser der TX2-Baureihe verfügen über einen eigenen digitalen Sicherheitsencoder pro Achse und ein integriertes Safetyboard. Alle Sicherheitsfunktionen sind TÜV-zertifiziert und erfüllen die strengen Anforderungen der Sicherheitskategorie SIL3-/PLe. Um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten, wird jede Bewegung des Roboters sensorisch überwacht. Dazu werden sämtliche Koordinaten des Roboters sowie Geschwindigkeit und Beschleunigung in Echtzeit erfasst.

Stäubli setzt bei der TX2-Baureihe auf konfigurierbare, sichere I/O-Module sowie auf Echtzeit-Ethernet-Feldbussysteme, die maximale Sicherheit und Kompatibilität garantieren. Dank dieser Funktionen ist die indirekte oder direkte Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine möglich und auch umsetzbar.

(ID:43939429)