Lineartechnik Schneller im Einsatz: Miniaturführungen jetzt noch montagefreundlicher

Dr. Tretter hat die Konstruktion seiner Präzisionsminiaturrolltische der Baureihe ST überarbeitet. Sie sind nun montagefreundlicher gestaltet, was beim Einbau erheblich Zeit sparen soll.

Anbieter zum Thema

Bei den Miniaturführungen der Baureihe ST sind die Führungswagen jetzt mit genauso vielen Durchgangsbohrungen im Wagen wie Befestigungsbohrungen in der Schiene versehen und sollen damit noch montagefreuntlicher gestaltet sein.
Bei den Miniaturführungen der Baureihe ST sind die Führungswagen jetzt mit genauso vielen Durchgangsbohrungen im Wagen wie Befestigungsbohrungen in der Schiene versehen und sollen damit noch montagefreuntlicher gestaltet sein.
(Bild: Dr. Tretter)

Dr. Tretter hat seine Präzisionsminiaturrolltische der Baureihe ST überarbeitet und noch montagefreundlicher gestaltet. Dazu sind die Führungswagen je nach Länge mit zwei, drei oder vier Durchgangsbohrungen versehen. Durch diese können die Schrauben einfach geführt werden, um die Schienen an der Konstruktion zu befestigen. Der Wagen muss dabei nur einmal ausgerichtet werden – ohne ihn bei der Montage verschieben zu müssen. Bisher befand sich nur eine mittige Bohrung im Wagen. Der Wagen musste bei der Befestigung aller Schrauben immer wieder neu verstellt werden – war eine Schraube befestigt, wurde er für die nächste Schraube weitergeschoben. Die neue Lösung soll erheblich Zeit sparen.

Beliebig lange Verfahrwege möglich

Die ST-Tische sind mit zwei Laufbahnen im gotischen Profil ausgelegt. Der Kontaktwinkel der Kugeln beträgt 45°. Das reduziert ihre Verformung durch die auftretende Belastung erheblich und sorgt für hohe Steifigkeit und Tragfähigkeit des Führungssystems in allen vier Belastungsrichtungen. Der Führungswagen ist als Monoblock ausgeführt. Durch seine Konstruktion können größere Kugeln verbaut werden, was das Führungssystem noch belastbarer macht und ein höheres Quermoment zulässt. Zudem ist es besonders widerstandsfähig gegenüber Schlägen und Stößen. Die Miniaturführung des Typs M arbeitet nach dem Prinzip der umlaufenden Kugeln, dadurch sind beliebig lange Verfahrwege möglich. Bei den Präzisionswagen dagegen werden die Kugeln in einem Käfig gehalten, was die Verfahrwege begrenzt. Daher gibt es keine Kugelrückführung, wodurch laut Hersteller eine überdurchschnittliche Laufruhe und eine hohe Genauigkeit erreicht werden.

In der Solar-, Chip- oder Medizintechnik eingesetzt

Führungswagen, Führungsschiene und Kugeln sowie die anderen Komponenten bestehen aus nichtrostendem Stahl. Die Miniaturführungen eignen sich für kleinste Bauräume, wie sie zum Beispiel in der Mechatronik und Feinwerktechnik vorzufinden sind. Eingesetzt werden sie vor allem in Anwendungen wie in der Solar-, Chip- oder Medizintechnik sowie der Elektronikbauteilfertigung oder der Mess- und Sortiertechnik.

Die Wagen sind in den Größen 7, 9 und 12 mm erhältlich. Dr. Tretter hat Ausführungen für Temperaturen bis 150 °C, 200 °C und 300 °C im Programm. Werden sie bei höheren Temperaturen eingesetzt, reduziert sich ihre Belastbarkeit. (sh)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43792277)