Suchen

Steckverbinder Rundsteckverbinder-Programm komplettiert

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Phoenix Contact rundet mit den neuen M17-, M23- und M40-Rundsteckverbindern sein Programm ab. Somit stehen nun Steckverbinder von M5 bis M58 zur Signal-, Daten- und Leistungsübertragung zur Verfügung.

Firmen zum Thema

Phoenix Contact rundet mit den M17-, M23- und M40-Rundsteckverbindern sein Programm weiter ab.
Phoenix Contact rundet mit den M17-, M23- und M40-Rundsteckverbindern sein Programm weiter ab.
(Bild: Phoenix Contact)

Neu entwickelt hat Phoenix Contact die drei Rundsteckverbinder M17, M23 und M40 als umspritzte Variante und rundet damit sein Portfolio ab. Die geraden und gewinkelten Steckverbinder sind für die Signalübertragung mit maximal 17 Polen verfügbar. Für die Leistungsübertragung bis 70 A stehen dabei sechs oder acht Pole bereit. Der umspritzte, gewinkelte M23 ist erstmals um 240 ° drehbar und ermöglicht somit den einfachen und flexiblen Leiterabgang in unterschiedliche Richtungen vom Gerät.

Neuheit: EMV-geschützte Rundsteckverbinder

Ebenfalls neu im Programm ist die Produktserie Advance mit frei konfektionierbaren und EMV-geschützten M23-Rundsteckverbindern zur Signalübertragung mit bis zu 19 Anschlüssen. Alle neuen Steckverbinder sind optional auch mit der Schnellverriegelung Speedcon erhältlich und somit mit nur einer halben Umdrehung zu montieren. (mz)

Bildergalerie

(ID:40107910)