Suchen

Steckverbinder

Rundsteckverbinder M8 eröffnet neue Dimensionen in der Miniaturisierung

Einer der Trends in der Automatisierungstechnik ist die Verringerung des Platzbedarfes. Der Rundsteckverbinder M8 eröffnet der Miniaturisierung neue Dimensionen.

Einer der Trends in der Automatisierungstechnik ist die Verringerung des Platzbedarfes. Der Rundsteckverbinder M8 von Phoenix Contact eröffnet der Miniaturisierung neue Dimensionen.

Firmen zum Thema

Der Trend zur Miniaturisierung lässt die Dimensionen schrumpfen – dafür steht der Rundsteckverbinder M8. (Bild: Phoenix Contact)
Der Trend zur Miniaturisierung lässt die Dimensionen schrumpfen – dafür steht der Rundsteckverbinder M8. (Bild: Phoenix Contact)

Rundsteckverbinder der Bauform M8 sind seit vielen Jahren fester Bestandteil der Sensor-Aktor-Verkabelung. Viele Anwender möchten diese Steckverbinder nun auch für die Ethernet-basierte Kommunikation in der dezentralen Automation einsetzen – wie ihre größeren Geschwister, die M12-Steckverbinder. Steckverbinder müssen sich aus technischer Sicht für die Ethernet-Übertragung eignen – das ist neben den Festlegungen zur Kompatibilität durch Normen und Nutzerverbände wichtigstes Kriterium. Der Aufbau einer Kommunikationsstrecke gemäß den Standards der anwendungsneutralen Verkabelung nach ISO/IEC 11801 für den Büro- und ISO/IEC 24702 für den Industriebereich ist heute die Basis für die Auslegung von Ethernet-Übertragungsstrecken.

Profinet stellt hohe Ansprüche an die Schirmqualität

Die jeweils von einer Nutzerorganisation wie der PNO (Profibus Nutzerorganisation) oder der ODVA (Open DeviceNet Vendor Association) unterstützten Ausführungen des Industrial Ethernet sind bezogen auf die Verkabelungstechnik so aufgebaut, dass mit den von ihnen definierten Komponenten und Auslegungsregeln stets ein Channel aufgebaut werden kann. Dazu müssen die Komponenten eine definierte Übertragungs-Qualität sowie Aufbauregeln einhalten, die den Normen der anwendungsneutralen Verkabelung entlehnt sind. Darüber hinaus stellen einige Systeme, wie etwa Profinet, bei der Definition der verwendeten Leitungen höhere Ansprüche an das Dämpfungsverhalten und an die Schirmqualität. So soll deren Nutzung im industriellen Umfeld auch bei höheren Temperaturen und EMV-Einflüssen, als von der ISO/IEC 11801 vorgesehen, ohne aufwendige Berechnungen möglich sein. Außerdem werden hierdurch teilweise die Restriktionen der Referenz-Implementierung überwunden, und der Anwender kann seinen Channel bequem und ohne Unterscheidung zwischen Cords und Horizontal-Verkabelung aufbauen.

Bildergalerie

Channel-Grenzwerte sollten eingehalten werden

Die Modelle sind darauf angelegt, die seitens der IEEE 802.3 geforderten Eigenschaften für die Übertragung von beispielsweise 100Base-T mit unterschiedlichen Leitungstypen, Längenabschnitten und Steckverbindungen im Channel zu ermöglichen. Ethernet kann aber auch anders übertragen werden. Solange die in IEEE 802.3 definierten Grenzwerte – die sich auch in den Grenzwerten der Channel gemäß ISO/IEC 11801 widerspiegeln – eingehalten werden, ist die Übertragung sicher. Mit diesem Ansatz ist es möglich, auch von den oben aufgeführten Standards abweichende Komponenten einzusetzen und damit die Grenzwerte des Channels einzuhalten. Damit wird eine sichere Datenübertragung nach den Anforderungen der IEEE 802.3 möglich. Voraussetzung hierfür ist lediglich die sorgfältige Auswahl und Qualifizierung der für diese Channel eingesetzten Komponenten sowie des Gesamtsystems.

Im Gegensatz zum Büroumfeld mit seinen zentralen Switches, von denen die Verkabelung sternförmig zu den einzelnen Arbeitsplätzen führt, wird im Industrieumfeld oft eine Linientopologie errichtet, bei der die einzelnen Teilnehmer untereinander verbunden sind. Eine Vielzahl von Channel im Maschinen- und Anlagenumfeld benötigen daher nicht die mögliche Streckenlänge von 100 m, sondern nur eine deutlich kürzere Strecke von Gerät zu Gerät. Außerdem sind Steckverbindungen innerhalb des Channels hier zumeist nicht erforderlich, da die Geräte direkt mit einer Leitung untereinander verbunden sind.

Teil 2: M8-Produktprogramm mit zahlreichen Lösungen

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 25118380)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN