Suchen

Drehgeber Robuster Magnetgeber mit Profinet

| Redakteur: Jan Vollmuth

Die neue Generation an Standard-Industriedrehgeber von TR-Electronic zeichnet sich durch verschiedene Merkmale aus: 13 Bit Auflösung innerhalb einer Umdrehung (Singleturn), 12 Bit Umdrehungen (Multiturn), optional 16 Bit Ausgabe bis 256000 Umdrehungen. Für Standard- und besondere Einbausituationen steht eine umfassende Auswahl von Wellen/Flanschkombinationen zur Verfügung.

Firmen zum Thema

Der Sacklochwellengeber von TR-Electronic mit radialem Anschlussfeld.
Der Sacklochwellengeber von TR-Electronic mit radialem Anschlussfeld.
(Bild: TR-Electronic)

Der Geber-Istwert wird in weniger als 1 ms für die Bus-Ausgabe aktualisiert. Gebrochene Getriebeparameter (Zähler/Nenner) ermöglicht eine nahezu beliebige Abbildung von Getriebefaktoren, auch für exakte Erfassung geschlossener Rundachsen. Die Absolutdrehgeber von TR erfüllen die Standards der jeweiligen Nutzerorganisationen für die Parametrierung. Nutzer finden sich damit in den Standarparametern problemlos zurecht. Darüber hinaus bietet die freie Konfiguration einfachen Zugriff auf alle Funktionen, die zusätzlich zum Standard verfügbar sind.

Konform zu aktuellen Standards

Die Zeitbasis der Geschwindigkeitsauswertung lässt sich im Bereich von einer Millisekunde bis zu einer Sekunde frei einstellen und auch in beliebigen Einheiten skalieren. Die neue Generation der Industriestandarddrehgeber C_582 ist konsequent mit den modernsten Chipfamilien ausgerüstet. Die Profinet-Variante setzt damit auf neueste Technologie mit langfristiger Verfügbarkeit und ist absolut konform zu den aktuellsten Standards der PI-Nutzerorganisation. Taktgenaue Synchronisation (IRT) ermöglicht genau synchronisierte Positionierungen mehrerer Achsen.

Preset-Werte werden auch bei Profinet zukünftig über den echtzeittauglichen Prozessabbild-Bereich übertragen. Damit lassen sich Absolutjustagen (auch „Preset“ oder „Offsetjustage“ genannt) selbst im laufenden Anlagenbetrieb synchron zum Steuerungstakt durchführen. Kein Achsenstillstand mehr erforderlich.

Schnellstarter

Mit 50 ms startet der neue CM_582 Profinet so schnell wie kein anderer Busdrehgeber. Einmal projektiert steht in wenigen Augenblicken nach Spannungswiederkehr ein stabiler, gültiger Absolut-Positionswert in der Profinet-Steuerung zur Verfügung. Der Anlagenstart wird damit massiv beschleunigt und insbesondere modulare Maschinenkonzepte (mit zweitweise abgekoppelten Modulen) profitieren unmittelbar von dieser Technologie.

Die Profinet-Schnittstelle des CM_582 unterstützt das Media Redundancy Protocol MRP. Normalerweise unterstützt Profinet nur eine Linien/Baumstruktur. Eine redundante Verbindung ist vom Standard primär nicht vorgesehen. MRP erhöht mit einem einfachen Kniff die Verfügbarkeit erheblich: Mit einer zusätzlichen Leitung vom letzten Teilnehmer zum nächsten Switch werden Abzweige jeweils zu einem Ring verbunden. Die entsprechend konfigurierten Teilnehmer erkennen dies. Einer der Teilnehmer trennt nun diesen Ring auf, indem er den zweiten Anschluss „ignoriert“. Fällt nun eine Verbindung aus (durch Kabelbruch oder Ausfall eines Teilnehmers), erkennen die Teilnehmer dies und versuchen, einen anderen Weg zum Rest der Anlage zu finden. Die vorher geöffnete Verbindung wird nun geschlossen und alle Teilnehmer sind wieder mit dem Netzwerk verbunden. Die Wahl zwischen Fast-Startup und Media-Redundancy-Protocol trifft der Anwender bei der Parametrierung.

(ID:44408615)