Steuerung Robotik in die Maschinensteuerung integriert

Redakteur: Jan Vollmuth

Comau und B&R beschreiten mit Open Robotics neue Wege bei der Integration von Robotern in Maschinen und Anlagen. Comau stellt dafür ein komplettes Roboterportfolio mit Nutzlasten von 3 bis 650 kg zur Verfügung.

Firmen zum Thema

Walter Burgstaller (Sales Director Europe bei B&R, links) und Tobias Daniel (Head of Sales & Marketing bei Comau Robotics) präsentierten Open Robotics erstmals auf der SPS IPC Drives 2015.
Walter Burgstaller (Sales Director Europe bei B&R, links) und Tobias Daniel (Head of Sales & Marketing bei Comau Robotics) präsentierten Open Robotics erstmals auf der SPS IPC Drives 2015.
(Bild: Comau)

„Weltweit profitieren unsere Kunden von einer durchgängigen und einheitlichen Programmierung aller Anlagenkomponenten inklusive der eingesetzten Roboter. Dadurch werden ganzheitliche Diagnose-, Bedien- und Wartungskonzepte für die Gesamtanlage optimal implementierbar“, sagt Tobias Daniel, Head of Sales & Marketing bei Comau Robotics. „Das ist am Markt einmalig." Bisher sind für Roboter und Maschine getrennte Steuerungen oder Gateways notwendig.

Perfekt synchronisiert

Comau-Roboter lassen sich nun vollständig und nahtlos in die Maschine oder Produktionslinie integrieren, wenn sie mit Automatisierungskomponenten von B&R ausgestattet sind. „Der Kunde wählt in der Automatisierungs-Software Automation Studio einfach den jeweiligen Comau-Roboter aus und kann diesen mit Hilfe von Mapp Technology ganz einfach in die Maschinenautomatisierung integrieren und perfekt synchronisieren“, erklärt Walter Burgstaller, Sales Director Europe bei B&R. „Dies kann mit den üblichen und oftmals aufwändigen Schnittstellenlösungen nicht erreicht werden“.

(ID:43824944)