Smart Glasses Experience Days Roadshow zeigt den Arbeitsplatz der Zukunft

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Medizinische Informationen, effektives Training und gesündere Ernährung führten laut einer Studie von PwC die Rangliste der Einsätze von Wearables im Jahr 2015 an. Intelligente Datenbrillen oder Smart Watches können aber natürlich auch Vorteile für den industriellen Einsatz haben - wie das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und ihr Spin-off Oculavis im Rahmen einer Roadshow zum Arbeitsplatz der Zukunft zeigen wollen.

Firma zum Thema

Wie können Smart Devices und Wearables für den Arbeitsplatz der Zukunft sinnvoll und wertsteigernd genutzt werden?
Wie können Smart Devices und Wearables für den Arbeitsplatz der Zukunft sinnvoll und wertsteigernd genutzt werden?
(Bild: Oculavis)

Mit Wearables, also zum Beispiel intelligenten Datenbrillen oder Smart Watches, können sich Unternehmen viele Vorteile der Industrie 4.0 erschließen – davon sind die Forscher des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT und ihr Spin-off Oculavis GmbH überzeugt. Mit der zweiten Auflage der Smart Glasses Experience Days im Format einer Roadshow bieten die Aachener Experten interessierten Unternehmen erneut die Gelegenheit, sich in der Nähe ihrer eigenen Standorte über die interaktiven Technologien zu informieren: Die neuesten Endgeräte, wie die Microsoft Holo-Lens oder die Google Glass 2, sowie entsprechende Anwendungen können die Teilnehmer selbst ausprobieren.

Bildergalerie

Wertschöpfende Prozesse beschleunigen

Die Smart Glasses Experience Days werden an zwölf Terminen in elf Großstädten in Deutschland, Italien und der Schweiz stattfinden. Die Fraunhofer-Forscher und ihre Partner von Oculavis wollen damit die zahlreichen Möglichkeiten aufzeigen, die sich produzierenden Unternehmen durch den Einsatz der Smart Devices eröffnen: Die mobilen Endgeräte können beispielsweise dabei helfen, wertschöpfende Prozesse in der Produktion zu beschleunigen und Wissen über Standortgrenzen hinweg in Echtzeit zu teilen.

Die Statistik zeigt eine Prognose zum Umsatz mit Wearable-Computing-Geräten in Europa bis 2018. Wearables ist ein Überbegriff für am Körper tragbare Elektronik, wie zum Beispiel Smartwatches oder Datenbrillen.
Die Statistik zeigt eine Prognose zum Umsatz mit Wearable-Computing-Geräten in Europa bis 2018. Wearables ist ein Überbegriff für am Körper tragbare Elektronik, wie zum Beispiel Smartwatches oder Datenbrillen.
(Bild: Statista, Quelle: IHS)

Die Teilnehmer der Veranstaltungen können im Rahmen von interaktiven Technologieforen verschiedene Anwendungen auf den neuesten Smart Glasses und weiteren Wearables ausgiebig testen und ihre Erfahrungen mit den Experten und anderen Seminarteilnehmern diskutieren. Auch wichtige arbeitsrechtliche und arbeitspsychologische Aspekte kommen dabei nicht zu kurz.

Wearable Potential Check identifiziert vielversprechende Anwendungen

Um für das eigene Unternehmen zu bewerten, ob sich der Einsatz der Technologien lohnt, hat das Fraunhofer IPT auf der Grundlage von Studienergebnissen und Industrieprojekten den Wearable Potential Check entwickelt: Mit der Methodik lassen sich vielversprechende Anwendungen in produzierenden Unternehmen systematisch identifizieren und bewerten. Auch die Umsetzung und Einschätzung der erzielten Effekte können im Nachhinein damit überwacht werden. Alle Teilnehmer erhalten im Anschluss an das Seminar einen kostenlosen Zugang zu diesem Tool.

Die Termine im Überblick:

  • Hamburg, 22. März 2017, Amerikazentrum Hamburg, Am Sandtorkai 48, 20457 Hamburg
  • Aachen, 24. März 2017, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Steinbachstraße 17, 52074 Aachen
  • Hannover, 28. März 2017, I.Q. FreiRäume, Günther-Wagner-Allee 17, 30177 Hannover
  • Stuttgart, 29. März 2017, Komet Group | Ideen Fabrik +, Zeppelinstrasse 3, 74354 Besigheim
  • Paderborn, 30. März 2017, Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik IEM, Zukunftsmeile 1, 33102 Paderborn
  • Berlin, 31. März 2017, Fraunhofer Forum, Anna-Louisa-Karsch-Straße 2, 10178 Berlin
  • Bozen (IT), 5. April 2017, Fraunhofer Italia Research, Via Macello, 57, 39100 Bozen, Italien
  • Darmstadt, 2. Mai 2017, Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT, Rheinstraße 75, 64295 Darmstadt
  • Zürich, 3. Mai 2017, Universität Zürich – Zentrum für Weiterbildung, Schaffhauserstraße 228, 8057 Zürich, Schweiz
  • Nürnberg, 4. Mai 2017, Tullnau Tagungspark, Am Tullnaupark 2, 90402 Nürnberg
  • München, 5. Mai 2017, Fraunhofer-Gesellschaft, Hansastraße 27c, 80686 München
  • Stuttgart, 12. Mai 2017, Komet Group | Ideen Fabrik +, Zeppelinstrasse 3, 74354 Besigheim

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.oculavis.de/SGED (mz)

(ID:44514957)