Suchen
Company Topimage

20.07.2020

3D-Druck / wirtschaftlich, flexibel und schnell

Der 3D-Druck eröffnet in vielen Anwendungsbereichen neue Gestaltungsoptionen und Konstruktionsfreiheiten. Er lässt Einschränkungen traditioneller Technologien hinter sich. Möglich sind: komplexe Geometrien, große Überhänge, Hohlräume, Hinterschneidungen und vieles mehr z.B. in den Bereichen Werkzeug- & Vorrichtungsbau, Energie- & Umwelttechnik, Automobilindustrie, Medizintechnik.

Das Schmelzschichtverfahren – Fused Filament Fabrication (FFF)

Die PVA Löt- und Werkstofftechnik GmbH, ein Tochterunternehmen der PVA TePla AG, fokussiert sich im Bereich des 3D Drucks auf das Schmelzschichtverfahren (Fused Filament Fabrication). Dieses zunächst im Modellbereich äußerst verbreitete Verfahren findet mittlerweile aufgrund seiner simplen Handhabung und der breiten Materialpalette auch industriell breiten Anklang.

Die einzelnen Schichten des zu generierenden Bauteils werden mittels abschmelzenden Kunststofffilament aufgebaut. Neben reinen Kunststofffilamenten wurden Verbundfilamente entwickelt, welche einen hohen Anteil an Metall enthalten. Werden die gedruckten Grünlinge gesintert, entstehen metallische Bauteile, die vergleichbare Eigenschaften eines konventionell gefertigten Bauteils aufweisen.

Gedruckt werden können Bauteile in folgenden Materialen:

  • Kunststoff
  • Edelstahl
  • Werkzeugstähle
  • Inconel
  • Kupfer
  • Weitere


Wenn die Zeit einmal knapp ist

Im Rahmen eines Projektes konnte die PVA Löt- und Werkstofftechnik GmbH bereits einem Kunden kurzfristig unter die Arme greifen. Bei einem zeitkritischen Projekt in der Halbleiterindustrie agierte die PVA als zuverlässiger Dienstleister im Bereich des Diffusionsschweißens. Während der Projektphase kam es in der Lieferkette zu einem Lieferengpass an Crimpwerkzeuge. Crimpwerkzeuge werden für einen wesentlichen Produktionsabschnitt im Anschluss des Fügeprozesses genutzt. Der angedachte Lieferant für dieses Bauteil gab eine Lieferzeit von 3 Wochen an. Auf Grund der engen Terminschiene entschied sich die PVA Löt- und Werkstofftechnik, diese Bauteile kurzfristig aus Werkzeugstahl zu drucken. Nach einer kurzen Absprache mit dem Kunden konnten so die Bauteile binnen 24h hergestellt werden. 


Die Verbindung von jahrzehntelanger Fügetechnologie und 3D-Druck

Auf Grund jahrelanger Erfahrungen im Bereich der Fügetechnologie und differenten Branchen-Know-Hows kann die PVA Löt- und Werkstofftechnik GmbH nicht nur gängige 3D-Designs realisieren. Sie sind ist zudem in der Lage, Metall gedruckte 3D-Komponenten mit anderen Bauteilen, wie z.B. gedrehten Komponenten zu fügen oder mehrere Bauteile zu einer größeren Baugruppe zu verbinden.

Detaillierte Informationen unter: PVA Löt- und Werkstofftechnik / 3D-Druck