Dichtwerkstoff PTFE für die Dichtungstechnik

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Reichelt Chemietechnik stellt mit seinem Thomaplast-High-Flexible-Resistent PTFE-Dichtwerkstoff eine neue Materialkomposition vor.

Anbieter zum Thema

High-Flexible-Resistent PTFE-Dichtwerkstoff
High-Flexible-Resistent PTFE-Dichtwerkstoff
(Bild: Reichelt Chemietechnik)

Der hoch flexible Werkstoff eignet sich zur Herstellung von Bändern, Dichtungen, Formteilen wie auch zur Fertigung von vollständigen Abdichtungen sowie zur Herstellung von Flanschen mit absolut schmalen Dichtflächen. Seine Flexibilität sichert laut Hersteller auch bei kritischen Anwendungen höchsten Dicht- und Anpassungsstandard. Der vorgestellte Hochleistungswerkstoff ist absolut beständig gegenüber organischen und anorganischen Lösungen, selbst gegenüber Königswasser. Auch Öle, Benzine, Ketone, Alkohole und Basen können dem Dichtwerkstoff nichts anhaben. Hingegen ist der Werkstoff gegenüber flüssigem Ammoniak sowie starken Oxidationsmitteln, wie elementarem Fluor bei hohen Temperaturen unbeständig. Zum Einsatz kommt der PTFE-Compound im Chemieanlagenbau als Auskleidungswerkstoff für Kompensatoren, Rohrleitungen und Kolonnen. Hierbei wird PTFE unter hohem Druck an die Wände des auszukleidenden Aggregats angepresst. Aber auch in der Prozesstechnik, in der Chemietechnik, in der Pharmatechnik und im Maschinenbau wie auch in der Gleitlagertechnik kommt dieser hochflexible Werkstoff zum Einsatz. (qui)

Weitere Infos finden Sie hier:Dichtplatte aus expandiertem PTFE:

(ID:31994800)