PLM

PTC blickt auf ein starkes drittes Quartal

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

James E. Heppelmann, Präsident und CEO bei PTC, kommentiert: „Wir blicken auf ein starkes drittes Quartal bei den Non-GAAP-Umsätzen zurück und konnten dank Kostensenkungen und gezieltem Portfolio-Management die Auswirkungen eines schwierigeren makroökonomischen Klimas auf unser Kerngeschäft ausgleichen."
James E. Heppelmann, Präsident und CEO bei PTC, kommentiert: „Wir blicken auf ein starkes drittes Quartal bei den Non-GAAP-Umsätzen zurück und konnten dank Kostensenkungen und gezieltem Portfolio-Management die Auswirkungen eines schwierigeren makroökonomischen Klimas auf unser Kerngeschäft ausgleichen." (Bild: PTC)

PTC hat im dritten Quartal einen Umsatz von 303,1 Millionen US-Dollar verbucht. Der Nettogewinn liegt bei 17,4 Millionen US-Dollar, dies entspricht 0,15 US-Dollar pro Aktie. Das im ersten Quartal 2015 eingeführte Subskriptionsmodell für zahlreiche PTC-Lösungen als Ergänzung zum bisherigen Lizenzmodell trägt mit 16 Prozent zum Lizenzumsatz (Licence revenue & Subscription Solution bookings) bei.

Der Non-GAAP-Umsatz für das dritte Quartal beläuft sich auf 303,9 Millionen US-Dollar. Der entsprechende Nettogewinn liegt bei 61,7 Millionen US-Dollar oder 0,53 US-Dollar pro Aktie.

Für das vierte Quartal 2015 strebt PTC einen Umsatz zwischen 304 und 319 Millionen US-Dollar an, mit einem Gewinn je Aktie zwischen 0,59 und 0,66 US-Dollar (Non-GAAP). Für das gesamte Geschäftsjahr 2015 soll ein Umsatz zwischen 1250 und 1265 Millionen US-Dollar erzielt werden (GAAP-Effekte nicht berücksichtigt).

Rekordzahlen bei IoT-Aufträgen

James E. Heppelmann, Präsident und CEO bei PTC, kommentiert: „Wir blicken auf ein starkes drittes Quartal bei den Non-GAAP-Umsätzen zurück und konnten dank Kostensenkungen und gezieltem Portfolio-Management die Auswirkungen eines schwierigeren makroökonomischen Klimas auf unser Kerngeschäft ausgleichen. Im Geschäftsbereich Internet der Dinge erzielten wir Rekordzahlen bei Aufträgen, Umsätzen und neuen Kunden, darunter auch einige große Industrieunternehmen, die für ihre IoT-Innovationen auf unsere Thing Worx Platform setzen. Wir konnten 78 IoT-Neukunden gewinnen, so dass sich die Gesamtzahl der IoT-Kunden in den vergangenen neun Monaten auf 182 erhöht hat. Wir glauben, dass unser IoT-Ansatz auf den strategischen Wandel optimal abgestimmt ist, der von intelligenten, vernetzten Produkten vorangetrieben wird.“ (jup)

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43580348 / Entwurf)