Emobility Projekt Delfin entwickelt innovative Dienstleistungen und Methoden

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Emobility nutzerfreundlich gestalten: Im Rahmen des Projekts Delfin „Dienstleistungen für Elektromobilität – Förderung von Innovation und Nutzerorientierung“ widmen sich das Fraunhofer IAO, das FIR an der RWTH Aachen sowie das Karlsruhe Service Research Institute (KSRI) am KIT dem Thema Dienstleistungen im Forschungsbereich Elektromobilität.

Anbieter zum Thema

(Bild: Fotolia)

Laut einer Befragung des Fraunhofer IAO sind Anwender grundsätzlich positiv gegenüber Elektromobilität eingestellt. Trotzdem sind elektrisch betriebene Fahrzeuge bislang die Ausnahme auf deutschen Straßen. Um Elektromobilität in der Breite attraktiv zu machen, gilt es einen Mehrwert für den Nutzer zu schaffen – beispielsweise durch neue Dienstleistungen oder unterstützende IT.

Den Nutzer integrieren

Das Projekt Delfin „Dienstleistungen für Elektromobilität – Förderung von Innovation und Nutzerorientierung“ adressiert daher Fragen rund um die Nutzerfreundlichkeit der Elektromobilität. Das Fraunhofer IAO, das FIR an der RWTH Aachen sowie das Karlsruhe Service Research Institute (KSRI) am KIT widmen sich erstmals fokussiert dem Thema Dienstleistungen im Forschungsbereich Elektromobilität. Dabei spielen nicht nur neue Geschäftsmodelle und Ansätze, um Nutzer in die Entwicklung neuer Dienstleistungen zu integrieren, eine zentrale Rolle, sondern auch die Integration informationstechnischer Fragestellungen sowie ein Forecast künftiger Marktentwicklungen.

Elektromobilität am Nutzer orientieren

Das Vorhaben präsentiert sich als Begleitvorhaben im Förderschwerpunkt „Dienstleistungsinnovationen für Elektromobilität“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Die Partner arbeiten interdisziplinär zusammen, um bestehende Lösungen und Märkte zu integrieren und zu vernetzen sowie die Elektromobilität stark an den Bedarfen der Nutzer zu orientieren.

Leitmotiv ist die Innovation, die es ermöglicht, richtungweisende Elektromobilitätskonzepte in der Breite am Markt umzusetzen. Die im Rahmen des Schwerpunkts geförderten FuE-Projekte gehen einzelne Herausforderungen auf dem Weg zu einem funktionierenden System für Elektromobilität an. Das Projekt Delfin macht es sich zur Aufgabe, die Ergebnisse der einzelnen Projekte sinnvoll zu bündeln und zu integrieren, um einen zusätzlichen Mehrwert für Wissenschaft und Wirtschaft zu schaffen.

Das Projekt Delfin wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter dem Förderkennzeichen 01FE13001.

Weitere Informationen

http://www.elektromobilitaet-dienstleistungen.de

http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/geschaeftsfelder/dienstleistungs-und-personalmanagemen

(mz)

(ID:42493842)