Suchen

Pfaff-Silberblau bringt europaweit Musicals auf die Bühne

| Redakteur: Ute Drescher

Moderne Bühnentechnik aus Kissing sorgt für Showeffekte und Sicherheit bei den erfolgreichsten Musicals Europas.

Firmen zum Thema

(Bild: Columbus McKinnon)

Musicals von heute bieten alles: Mitreißende Musik, spektakuläre Tanzeinlagen, imposante Bühnenbilder und stimmungsvolle Lichteffekte. Die Technik, die diese Shows erst so aufregend und damit auch erfolgreich macht, stammt unter anderem von Columbus McKinnon Engineered Products. Deren Seilwinden der Marke Pfaff-Silberblau, wie zum Beispiel die leistungsstarke Elektroseilwinde DELTA, gewährleisten, dass selbst tonnenschwere Bühnenrequisiten scheinbar mühelos in der Obermaschinerie des Theaters gesichert sind. Die Bühnentechnik von Pfaff-Silberblau steht für Leistung und Sicherheit. Und die Ingenieure aus Kissing sorgen dafür, dass diese als Komplettlösung schnell und zuverlässig in Musical-Bühnen in ganz Europa installiert wird.

Bühnentechnik für „Rocky“ und „Sister Act“

Die Liste der Spielstätten und Musicals, an deren Umbau und technischen Realisierung Pfaff-Silberblau beteiligt war, ist lang: Ob zum Beispiel beim Erfolgsstück „Tarzan“ an der Neue Flora in Hamburg, bei „Ich war noch niemals in New York“ im Hamburger TUI Operettenhaus, dem Klassiker „Tanz der Vampire“ am Theater des Westens in Berlin, dem Musical-Hit „Mamma Mia“ am Teatro Nazionale in Mailand oder bei „Die kleine Meerjungfrau“ im Moskauer Pushkinsky Musical Theater – überall und bei jeder Vorstellung finden sich verborgen im Schnürboden Seilwinden. Jüngste Projekte der Kissinger Spezialisten für Bühnentechnik waren Umbauten für „Rocky“ im Hamburger TUI Operettenhaus und „Sister Act“ im Stage Apollo Theater, Stuttgart.

Spezielle Bühnentechnik für Musicals

Wie so oft konzentrierte sich auch bei diesen beiden Musical-Spielstätten die Arbeit von Pfaff-Silberblau auf die Obermaschinerie des Hauses. Für deren bühnentechnische Aufbauten sind ganz spezielle Aspekte zu berücksichtigen: So müssen unter anderem die Prospektzugachsen flexibel eingebaut werden. Damit er bei einem Programmwechsel auf ein anderes Musical angepasst werden kann, muss der Prospektzug komplett in der Bühnentiefe verschiebbar sein.

Auch der Schnürboden über Bühne und Zuschauerraum entspricht nicht dem klassischen Aufbau eines Theaters mit Portalbrücke, Beleuchterzügen und Prospektzügen. Für „special effects“, wie zum Beispiel über den Köpfen des Publikums fliegende Akteure oder wie von Geisterhand bewegte Kulissenelemente, die oft ganz entscheidend für den Erfolg eines Musicals sind, müssen Sonderkonstruktionen im Seilverlauf installiert werden. Insbesondere wenn es gilt, komplexe Hängeteile mit manchmal mehreren Tonnen Gewicht zu tragen und dabei hohe Sicherheitskriterien zu erfüllen, sind Sonderlösungen von Pfaff-Silberblau gefragt. Die Abstände zwischen den Zügen betragen dabei teilweise weniger als 100 mm – eine Herausforderung, die die Ingenieure von Pfaff-Silberblau mit durchdachten und bewährten Hubsystemen meistern.

Ebenso anspruchsvoll ist die Steuerung der Obermaschinerie. So gilt es häufig komplexe, zusammengesetzte Fahrten mit mehreren Prospektzügen gleichzeitig zu regeln. Pfaff-Silberblau installiert die flexibel anpassbare Steuerung gemeinsam mit einem Partner und sorgt auch mit einem leicht zu bedienenden, komfortablen Steuerpult für einen reibungslosen Betrieb an allen Show-Abenden. (ud)

Showtech 2013 (18.-20. Juni, Berlin): Halle 2, Stand C70

(ID:39616890)