Suchen

Kunststoff Peugeot 308: kompakte Bauteile aus Arpro

| Redakteur: Lea Ziegler

Der Peugeot 308 war aufgrund seines Designs, seiner Effizienz und leichten Bauweise zum "Europäischen Auto des Jahres" 2014 gewählt. Zu dieser Auszeichnung trug die Entwicklung einer universal einsetzbaren Rücksitzbank aus dem leichtgewichtigen Werkstoff Arpro von JSP bei.

Firmen zum Thema

Reserveradkasten im Peugeot 308 aus Arpro.
Reserveradkasten im Peugeot 308 aus Arpro.
(Bild: JSP)

Bei der Entwicklung des Peugeot 308 wurden Verbundmaterialien verwendet, die Aufprallzonen neu gestaltet und mehrere Komponenten, wie die universal einsetzbare Rücksitzbank aus Arpro entwickelt. Diese Maßnahmen ermöglichen eine höhere Sicherheit, mehr Leistung, einen geringeren Kraftstoffverbrauch und niedrigeren CO2-Ausstoß. Im 308 wurde der Werkstoff Arpro für sechs Bauteile eingesetzt, wobei die neue integrierte Sitzbankrampe komplett aus diesem Material hergestellt wurde und im Ergebnis zu einem flachen modularen Chassis führte.

Die neue Rücksitzbank im 308 wird im Gegensatz zu früher einfach in ihre Position eingeclipt und muss nicht mehr auf das jeweilige Chassis zugeschnitten werden. Mit dem neu entwickelten Arpro-Design lässt sich der Rücksitz auch in anderen Peugeot-Modellen einsetzen und spart so neben Gewicht auch Zeit und Kosten.

Kompaktes Design: Beinfreiheit trotz Aufprallschutz

Der 308 ist nun insgesamt 140 kg leichter als das Vorgängermodell und erreicht eine Euro NCAP fünf Sterne Bewertung für Insassensicherheit, vier Sterne für die Kindersicherheit und drei Sterne beim Fußgängerschutz.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43346953)