Greifer One-for-One-Greifer bieten Prozesssicherheit

Redakteur: Ute Drescher

Vakuumspezialist Guédon Pneumatik & Automation präsentiert auf der Motek 2011 gleich zwei individuelle Handling-Lösungen: eine Druckkissen-Serie als intelligente Alternative zu klassischen Pneumatikzylindern sowie One-in-one-Greifer für optimale Prozesssicherheit.

Firmen zum Thema

Der One-for-One-Greifer von Guédon ermöglicht ein maximal schonendes Handling in minimaler Zykuszeit. (Bild: Guedon)
Der One-for-One-Greifer von Guédon ermöglicht ein maximal schonendes Handling in minimaler Zykuszeit. (Bild: Guedon)

Pünktlich zur Motek 2011 stellt Guédon mit einer leistungsfähigen Druckkissen-Serie und einem maßgeschneiderten One-for-One-Greifer zwei Handling-Lösungen vor.

Prozesssicherheit mit Feingefühl

Die speziellen Greifer von Guédon können dort eingesetzt werden, wo klassische Vakuumsauger nicht kraftvoll und gleichzeitig sensibel genug ansaugen und dabei zugleich optimale Beschleunigungen und Taktzeiten gewährleisten. Daher eignen sie sich besonders für biegeschlaffe, halbfeste oder empfindliche Werkstücke, wie sie etwa in der Lebensmittelproduktion oder in der Verpackungsindustrie vorkommen. Egal ob dünne Carpaccio-Scheiben, Maiskolben oder Gebäck: Das Greifersystem mit einer an das jeweilige Werkstück anpassbaren Bauform und individuell definierbarer Vakuumerzeugung ermöglicht ein schonendes Handling in minimaler Zykluszeit.

Der Vakuumerzeuger ist in die One-for-One-Greifer integriert. Diese Systemeinheit macht lange Vakuumleitungen überflüssig und garantiert kürzeste Ansprechzeiten.

Die für den Greifer verwendeten Materialien sind FDA-konform und besonders reinigungsfreundlich, so dass sie sich für den Einsatz unter höchsten Hygiene-Anforderungen eignen.

Kompakte Kissen mit großer Hubkraft

Als Alternative zu herkömmlichen Pneumatikzylindern bietet der Spezialist für Pneumatik und Automation mit Druckluft beaufschlagte Kissen an. Die Druckkissen eignen sich für alle mechanischen Verrichtungen wie Heben, Klemmen, Spannen, Pressen, Bremsen, Dämpfen oder Führen. Sie können dabei als isoliert arbeitende Einzelkomponente eingesetzt oder als Maschinenelement integriert werden.

Gegenüber dem herkömmlichen Druckluftzylinder bietet das Druckkissen etliche Vorteile: Während klassische Pneumatik-Zylinder eine Punktbelastung auf das zu bewegende Material ausüben, gewährleisten die Kissen eine gleichmäßige Kraftverteilung über die gesamte Werkstück-Fläche.

Druckkissen können darüber hinaus leichter in den Produktionsprozess implementiert werden, denn sie benötigen nur eine vergleichsweise geringe Einbauhöhe. Aufgrund der hohen Produktqualität sind Guédon-Kissen extrem verschleißarm und wartungsfrei. Dazu erreichen sie hohe Hubkräfte von bis zu 70 Tonnen. (ud)

Motek 2011, Halle 5, Stand 5243

(ID:28894050)