Kupplung Oldhamkupplungen für Stellantriebe

Ruland Manufacturing Co., Inc. hat spielfreie Oldhamkupplungen für Stellantriebe vorgestellt. Die Kupplungen sind konstruktiv gewuchtet, können große Parallelverlagerungen ausgleichen und sollen somit eine ideale Lösung für Spindel-Stellantriebe darstellen. Durch den dreiteiligen Aufbau können Konstrukteure Stellantriebe und Motoren leicht miteinander verbinden.

Firmen zum Thema

Das Bild zeigt Oldhamkupplungen von Ruland in verschiedenen Größen.
Das Bild zeigt Oldhamkupplungen von Ruland in verschiedenen Größen.
(Bild: Ruland)

Oldhamkupplungen von Ruland können dem Unternehmen zufolge jegliche Versatzform ausgleichen und sind insbesondere für die Kompensation großer Parallelverlagerungen geeignet. Bei Verlagerungen entsteht an der Mittelscheibe der Kupplung ein geringer Reibungswiderstand, die Lagerbeanspruchung wird somit niedrig gehalten und sensible Systemkomponenten werden geschützt. Zur Reduzierung von Vibrationen bei höheren Drehzahlen sind Oldhamkupplungen konstruktiv gewuchtet. Vor allem bei Anwendungen mit Motoren und Stellantrieben zur Positionierung von kostenintensiven Systemkomponenten, die gegenüber kleinsten Vibrationen besonders empfindlich sind, soll dies einen klaren Vorteil darstellen. Aufgrund der nichtleitenden Mittelscheibe wirken Oldhamkupplungen elektrisch isolierend. Somit sollen elektrische Stromübergänge auf empfindliche Instrumente verhindert werden.

Bildergalerie

Mittelscheibe in verschiedenen Ausführungen erhältlich

Oldhamkupplungen bestehen aus zwei Naben aus eloxiertem Aluminium und einer mittig gelagerten Scheibe zur Drehmomentübertragung. Die Kombination von Kupplungsnaben mit Bohrungen in metrischen oder zölligen Maßen, mit oder ohne Passfedernut sowie in Klemm- oder Stellschraubenausführung ist laut Ruland problemlos möglich. Der Hersteller verwendet ein firmeneigenes Nabenbearbeitungsverfahren, das für glattere Oberflächen und ein besseres Zusammenspiel zwischen Nabe und Scheibe sorgt. Im Ergebnis soll dies zu einer längeren Lebensdauer und niedrigeren Ausfallzeiten führen. Die Mittelscheibe ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich:

  • aus Acetal für eine spielfreie Übertragung größerer Drehmomente,
  • aus Polyetheretherketon (PEEK) für Anwendungen mit hohen Temperaturen und Ausgasungsbeschränkungen
  • und aus Nylon zur Aufnahme von stoßartigen Belastungen und zur Geräuschreduzierung.

Mechanische Sicherung bei Drehmomentüberlast

Bei Abnutzung oder einer Funktionsstörung soll sich die Scheibe leicht austauschen und die ursprüngliche Leistungsfähigkeit der Kupplung rasch wiederherstellen lassen. Oldhamkupplungen nehmen zudem bei einer Drehmomentüberlast die Funktion einer mechanischen Sicherung ein, da die Mittelscheibe sauber bricht und die Kraftübertragung im System stoppt.

Die Kupplungen sind mit Bohrungsgrößen von 3 mm bis 30 mm lieferbar. Auf Anfrage sind auch Naben aus Edelstahl erhältlich, die für einen hohen Korrosionsschutz sorgen und auch für den Einsatz in Reinraumumgebungen oder Vakuum geeignet sind. Die Mittelscheiben können mit einer zentralen Bohrung versehen werden, damit sich die Welle weiter durchschieben lässt, oder mit Gewindelöchern, um die Scheibe mit einer Nabe zu verschrauben und diese während eines Ausbaus zu fixieren. (sh)

(ID:44601503)