Suchen

Fachmesse

Nortec 2018 – Der Marktplatz für praxisnahe Lösungen

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Vom 23. bis 26. Januar 2018 findet in den Hamburger Messehallen die Nortec mit dem Topthema „4.0 – Praxis für den Mittelstand“ statt. Mit ihrer 16. Ausgabe präsentiert sich die Fachmesse für Produktion mit namhaften Ausstellern, renommiertem Forumprogramm und besonderen Veranstaltungs-Höhepunkten.

Firmen zum Thema

Vom 23. bis 26. Januar 2018 findet in den Hamburger Messehallen die Nortec mit dem Topthema „4.0 – Praxis für den Mittelstand“ statt.
Vom 23. bis 26. Januar 2018 findet in den Hamburger Messehallen die Nortec mit dem Topthema „4.0 – Praxis für den Mittelstand“ statt.
(Bild: Hamburg Messe und Congress / Stephan Wallocha)

Wenn es nach aktuellen Zahlen des VDMA geht, können hiesige Maschinen- und Anlagenbauer optimistisch in das neue Geschäftsjahr blicken, denn das derzeitige Geschäftsklima ist so gut wie zuletzt vor fünf Jahren. Für 2017 erwartet der Verband ein reales Produktionsplus von drei Prozent mit einem Rekord-Wert von 210 Milliarden Euro. Die Prognosen für 2018 sind ähnlich: Der Maschinen- und Anlagenbau zählt mit etwa 6000 Unternehmen, die über eine Million Menschen beschäftigen und einen Umsatz 220 Milliarden Euro erwirtschaften, zum wichtigsten Industriezweig in Deutschland. Zwei Drittel der produzierenden Unternehmen zählen mit weniger als 100 Mitarbeitern zum Deutschen Mittelstand.

Die Nortec richtet sich zielgenau an klein- und mittelständische Betriebe der industriellen Produktion. Als Marktplatz für praxisnahe Lösungen bietet sie dem Fachpublikum vom 23. bis 26. Januar 2018 mit dem Topthema „4.0 – Praxis für den Mittelstand“ professionelle Beratung und Austausch zur Digitialisierung. Zudem fungiert die zweijährlich stattfindende Messe als Schauplatz für Technologien für alle Bereiche der industriellen Produktion und dient der Branche seit 30 Jahren erfolgreich als Netzwerkplattform und Impulsgeber für das anstehende Geschäftsjahr.

Konferenz "Additive 2018" legt Fokus auf 3D-Druckverfahren

In der messebegleitenden Konferenz „Additive 2018“ der LZN Laser Zentrum Nord GmbH liegt der Fokus auf dem Wachstumsmarkt der 3D-Druckverfahren. In Anwendungsbeispielen wird gezeigt und diskutiert, wie Bauteile aus Kunststoff- und Metallpuder im Laser-Sinter- Verfahren schichtweise zu stabilen geometrisch komplexen Strukturen aufgeschmolzen werden und wie diese Verfahren in schlanke und wettbewerbsfähige Produktionsprozesse integriert werden können.

Wie können kleine und mittelständische Unternehmen modernste additive Fertigungsverfahren in ihre Produktionsprozesse integrieren? Die Investition in kostenintensive Maschinen lässt sich für viele Betriebe nicht realisieren. Gleichwohl gibt es eine Vielzahl an Nischenanbietern, die das Know-how und die Maschinen besitzen, um maßgeschneiderte Prototypen und Kleinserien schnell im Auftrag fertigen zu können. Die „Additive 2018“ bietet Entscheidern, technischen Leitern und Einkäufern einen aktuellen Überblick darüber, mit welchen Verfahren und Materialien Entwicklungskosten reduziert und zukunftsweisende Anwendungsszenarien durch den Einsatz der neuen Technologien entwickelt werden können. Für den Einsatz von 3D-Druckverfahren sprechen reduzierte Entwicklungskosten und die immense Beschleunigung in der Prototypenentwicklung und -fertigung. Je nach Einsatzzweck werden hierfür Kunststoff- oder Metallpulver verwendet. Mithilfe der passenden Produktionsverfahren können anspruchsvolle Geometrien realisiert werden. Dabei ergeben sich die mechanischen Eigenschaften der Endprodukte, wie Dichte, Zugdehnung oder Bruchfestigkeit, aus dem gewählten Herstellungsprozess.

Prozessparameter definieren: Ansätze, Verfahren und Materialien

Seit ihrer Gründung vor 30 Jahren lautet die oberste Devise der Nortec, den Besuchern praxisnahe Hilfestellung sowie eine Plattform für Diskussion und Netzwerken zu bieten. Mit dem Topthema 2018 „4.0 – Praxis für den Mittelstand“ widmet sie sich an drei Tagen den Bedürfnissen und Fragestellungen von klein- und mittelständische Industrieunternehmen. Vorteile im digitalen Zeitalter ergeben sich für viele KMU vor allem durch die Additive Fertigung. Voraussetzung für den langfristigen Unternehmenserfolg ist ein grundsätzliches Verständnis der vielfältigen Möglichkeiten und Beschränkungen der einzelnen Verfahren. Um die Vermittlung eben jenes Grundwissens geht es auf der Fachkonferenz „Additive 2018“. Prof. Dr.-Ing. Claus Emmelmann, Geschäftsführer der LZN Laser Zentrum Nord GmbH, dem Weltmarktführer für den wissenschaftlich-industriellen Technologietransfer im 3D-Druck, erläutert: „In der additiven Fertigung ist der Paradigmenwechsel hin zur digitalen Industrie 4.0 bereits gelebte Realität. In Zukunft wird es dabei essenziell sein, die Technologie in bestehende Wertschöpfungsketten zu integrieren und Fragestellungen vom Produktdesign über die Prozessentwicklung bis zur Fabrikplanung und Mitarbeiterschulung ganzheitlich zu betrachten. Den Weg in diese Zukunft zeigen Ihnen führende Industrievertreter und unsere Experten auf der Additive 2018.“ Ergänzend werden vom 23. bis 26. Januar 2018 auf der Sonderschau 3D-Druck – Additive Fertigung State-of-the-Art Drucktechniken anhand von Anwenderberichten vorgestellt, wie zum Beispiel:

  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten für neu entwickelte Polymere

Beim Selektiven Lasersintern (SLS) können Hohlräume und Hinterschneidungen in einem Arbeitsgang ohne jegliches Postprozessing gefertigt werden. Speziell entwickelte Polymere verfügen über Materialeigenschaften, die ideal für die Entwicklung funktioneller Prototypen und Kleinserien sind.

  • Neue Heilungschancen in der Regenerativen Medizin

In der Medizintechnik kann bereits jetzt durch das Bio-Printing eine Vielzahl individuell auf die Patienten angepasster Strukturen und Gewebe gedruckt werden. Neben den eingesetzten Drucktechniken werden auch biokompatible Materialien für medizinische Einsatzzwecke vorgestellt.

  • Wertschöpfung durch Produktionskompetenz

Insbesondere den Entscheidern in kleinen und mittelständischen Unternehmen bietet die Nortec 2018 als renommierte Netzwerkplattform einen umfassenden Überblick über die aktuellen Entwicklungen in der Produktionstechnik. Für die Planung strategischer Investitionen ist der Messebesuch empfehlenswert. (jup)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45067142)