Suchen

Rohrverbinder Norma Group schließt Übernahme von Fengfan ab

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Die Norma Group hat das chinesische Unternehmen Fengfan übernommen. Bereits im März hat die Norma Group den Kaufvertrag über 80 Prozent der Anteile an Fengfan unterschrieben. Inzwischen haben die zuständigen Behörden den Erwerb genehmigt.

Firmen zum Thema

"Nach unseren Akquisitionen und erfolgreichen Integrationen in Malaysia und Australien, bauen wir mit der Mehrheitsbeteiligung an Fengfan auch im bedeutenden Wachstumsmarkt China unsere Präsenz weiter aus", sagt Werner Deggim, Vorstandsvorsitzender der Norma Group.
"Nach unseren Akquisitionen und erfolgreichen Integrationen in Malaysia und Australien, bauen wir mit der Mehrheitsbeteiligung an Fengfan auch im bedeutenden Wachstumsmarkt China unsere Präsenz weiter aus", sagt Werner Deggim, Vorstandsvorsitzender der Norma Group.
(Bild: Norma Group)

Fengfan, mit Sitz in Shaoxing City, China, stellt Verbindungsprodukte aus Edelstahl und Kunststoff sowie Spezialtextilien her. "Wir setzen unsere internationale Expansion konsequent fort. Nach unseren Akquisitionen und erfolgreichen Integrationen in Malaysia und Australien, bauen wir mit der Mehrheitsbeteiligung an Fengfan auch im bedeutenden Wachstumsmarkt China unsere Präsenz weiter aus", sagt Werner Deggim, Vorstandsvorsitzender der Norma Group.

Die Konsolidierung von Fengfan erfolgte bereits im zweiten Quartal 2017. Fengfan vertreibt seine Produkte im chinesischen Markt und exportiert zudem in andere Länder. Etwa 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter produzieren Kabelbinder, Befestigungselemente und speziell beschichtete, feuerfeste Textilien. Die Kunden von Fengfan kommen unter anderem aus dem Schiffbau und der Schwerindustrie. (jup)

(ID:44773081)