Suchen

Lineartechnik Neueste Entwicklungen aus der Linear- und Verbindungstechnik

| Redakteur: Lilli Bähr

Vom 23. bis 27. April 2018 findet in Hannover die Weltleitmesse der Industrie statt. RK Rose+Krieger ist auch in diesem Jahr wieder dabei. Der Fokus des Messeauftritts liegt dieses Mal auf dem Bereich Lineartechnik.

Firmen zum Thema

Der flexible RK-Monitorhalter-compact bietet viele Freiheitsgerade und ist universell einsetzbar.
Der flexible RK-Monitorhalter-compact bietet viele Freiheitsgerade und ist universell einsetzbar.
(Bild: Rose+Krieger)

Auf der diesjährigen Hannover Messe setzt RK Rose+Krieger den Fokus seines Messeauftritts auf die jüngsten Entwicklungen aus dem Bereich Lineartechnik – darunter korrosionsbeständige Einrohrachsen und Hubsäulen für den Reinraumbereich – sowie eine neue, kompakte Ausführung des RK-Monitorhalters speziell für Einsatzbedingungen mit begrenztem Bauraum.

Einrohr-Linearachse

Die Einrohr-Lineareinheit E-II dient der Formatverstellung. Pünktlich zur Hannover Messe kommt jetzt die Edelstahlversion der Achse in den gängigen Baugrößen 30 und 40 auf den Markt. Die E-II-Edelstahl soll 100 % korrosionsbeständig sein und gegenüber den Standard-Einheiten einen erweiterten Temperaturbereich von –30 °C bis 80 °C besitzen. Da die neuen Edelstahlachsen laut Hersteller mit FDA-konformen Schmierstoffen arbeiten und wash-down-fähig sind, empfehlen sie sich beispielsweise für die Breiten-, Höhen-, und Längenverstellung in Verpackungsmaschinen der Lebensmittelindustrie.

Hubsäulen für den Reinraum

Die Produktfamilie der belastbaren Multilift II-Hubsäulen erhält erneut Zuwachs. Neben der Standardvariante und einer teleskopierenden Version (Multilift-II-Telescope) folgten in der jüngsten Vergangenheit der Multilift-II-Impact mit integrierter Dämpfung, der Multilift-II-ESD mit elektrisch leitfähig verbundenen Profilen sowie der Multilift-II-Safety mit integrierter Absturzsicherung.

Ab sofort ergänzt nun der Multilift-II-Clean das Portfolio, welchen man gezielt für den Einsatz im Reinraum konzipierte. Dabei soll eine spezielle Ummantelung des bürstenbehafteten Gleichstrommotors der Hubsäule für eine Minimierung des Partikelausstoßes sorgen. Zum Nachweis der Reinraumtauglichkeit führte das Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA laut Unternehmen einen Partikelemissionstest nach DIN EN ISO 14644-1 durch und zertifizierte die Hubsäule für den Einsatz in Reinräumen bis zur weltweit gültigen Klasse 4.

Kompakter Monitorhalter

Außerdem bietet das Unternehmen seine Monitorhalterung für Bedienterminals, Monitore oder andere Anzeigengeräte ab sofort in kurzer Baulänge als „compact“-Ausführung an. 50 mm kürzer als die entsprechende Standardhalterung soll auch die neue Halterung flexibel und universell überall dort einsetzbar sein, wo das Platzangebot kleiner ist. Der Anschluss der Anzeigegeräte erfolgt über Universalplatte oder VESA-Aufnahme. Hier hat der Anwender die Wahl zwischen VESA 50/75 (neu) und VESA 75/100. Durch ein Kugelgelenk am Geräteanschluss soll der Monitorhalter viele Freiheitsgrade bieten. Das variable Befestigungsprinzip mit Halbschalen und Reduziereinsätzen für Rund- und Vierkantrohre gestattet die Montage an Profile und Rohre mit Kantenlängen bzw. Durchmessern von 20 mm, 25 mm oder 30 mm.

Hannover Messe 2018: Halle 16, Stand E18

(ID:45208272)