Suchen

Lichtgitter Neues Lichtgittersystem für mehr Flexibilität und Arbeitssicherheit

Redakteur: Jan Vollmuth

Das neue Allen-Bradley Guard Shield 450L Sicherheitslichtgitter-System von Rockwell Automation soll durch eine patentierte Transceiver-Technologie höhere Produktivität ermöglichen.

Firmen zum Thema

(Bild: Rockwell Automation)

Im Gegensatz zu herkömmlichen Sicherheitslichtgittern, die auf vordefinierten Sendern und Empfängern basieren, nutzt dieses Lichtgittersystem ein patentiertes Empfängerdesign mit Steckmodulen, durch die das Gerät entweder als Sender oder Empfänger fungiert. Nach dem Einschalten erfährt der Transceiver über das integrierte Modul, welche Funktion er zu erfüllen hat.

Funktion mittels Steckmodul anpassen

„Wenn Lichtgittersysteme auf Basis der herkömmlichen Sender-/Empfänger-Architektur entwickelt werden, müssen Kunden mehrere Lichtgittermodelle für verschiedene Funktionen einbauen“, so Christof Dörge, Commercial Engineer Safety und Functional Safety Expert bei Rockwell Automation. „Dies erübrigt sich mit dem Guard Shield 450L, dessen Funktionen sich mittels Steckmodulen anpassen lassen.“

Für eine einfache Ein-/Aus-Funktionalität stehen fünfpolige Steckmodule zur Verfügung. Zudem ermöglichen achtpolige Steckmodule einen manuellen und automatischen Neustart, wenn gewünscht auch mit externer Geräteüberwachung (External Device Monitoring, EDM). Erweiterte Funktionseinstellungen werden über DIP-Schalter am jeweiligen Steckmodul konfiguriert, was die Einrichtung laut Rockwell zusätzlich vereinfacht.

Ideal zur Hand- und Fingererkennung

Das Lichtgittersystem, das ideal zur Hand- und Fingererkennung geeignet sein soll und in verschiedenen Schutzhöhen angeboten wird, verfügt zudem über ein aktives Schutzfeld über die gesamte Transceiver-Länge. Diese Funktion eliminiert inaktive Erkennungsbereiche, die bei anderen Lichtgittern normalerweise oben und unten auftreten, erklärt Rockwell.

Zudem soll sich das Guard Shield 450L Lichtgittersystem dank des aktiven Messfelds und kompakten Designs in ein Maschinengestell einbauen lassen, statt wie bei herkömmlichen Lichtgittersystemen außerhalb oder an der Maschine. Zudem sorgen flexible Montagesätze und integrierte Ausrichtungshilfen für eine schnelle Montage, so der Hersteller. (jv)

(ID:44819716)