Steckverbinder Neue Verteilerkomponenten feiern Premiere auf SPS IPC Drives

Escha präsentiert auf der diesjährigen SPS IPC Drives in Nürnberg neue Verteilerkomponenten für sein Produktprogramm namens M12x1 Power. Die sogenannten H-Verteiler, h-Verteiler und T-Verteiler ermöglichen auch bei Power-Applikationen von bis zu 630 V eine serielle Verkabelungsstruktur in der Feldebene.

Firmen zum Thema

Die neuen Leistungsverteiler sollen das bereits erhältliche Steckverbinder-Portfolio ergänzen und eine sichere Leistungsübertragung über die kompakte und industriell bewährte M12x1-Scnittstelle ermöglichen.
Die neuen Leistungsverteiler sollen das bereits erhältliche Steckverbinder-Portfolio ergänzen und eine sichere Leistungsübertragung über die kompakte und industriell bewährte M12x1-Scnittstelle ermöglichen.
(Bild: Escha)

Die neuen Leistungsverteiler ergänzen das bereits erhältliche Steckverbinder-Portfolio und ermöglichen eine sichere Leistungsübertragung über die kompakte und industriell bewährte M12x1-Schnittstelle. Mit den Verteilern lässt sich erstmals eine serielle Power-Struktur umsetzen, die der Bus-Struktur folgt. Powerverteiler mit S-Codierung eignen sich insbesondere für Wechselstromanwendungen (AC-Applikationen mit bis zu 12A / 630V), während die Verteiler mit T-Codierung für Gleichstromanwendungen (DC-Applikationen mit bis zu 12A / 63V) ausgelegt sind. Die Anordnung der M12x1-Anschlüsse (Kupplung oder Stecker) ist in diversen Konfigurationen möglich, wodurch die Powerverteiler eine hohe Varianz und Variabilität bieten.

Bildergalerie

Anschlussquerschnitt bis 2,5 mm²

Ein Alleinstellungsmerkmal der gesamten M12x1-Power-Produkte von Escha ist ihr Anschlussquerschnitt bis 2,5 mm². Dieser ermöglicht im Gegensatz zu kleinen Querschnitten eine große Ausdehnung der Powerverteilung und – insbesondere bei Gleichspannungsverteilung – einen geringeren Spannungsabfall. Die Powerverteiler wurden von Grund auf neu entwickelt und sollen die hohen Anforderungen der Schutzklassen IP67, IP68 und IP69 erfüllen. Ihr Design ist so ausgelegt, dass auch die Anforderungen nach UL2237 erfüllt werden sollen. Somit können sie auch auf dem nordamerikanischen Markt eingesetzt werden.

Steckverbinder für Patchcord-Anwendungen

Des Weiteren präsentiert Escha kosten- und preisoptimierte RJ45-Steckverbinder für typische Patchcord-Anwendungen. Diese eignen sich sowohl für den industriellen Einsatz, als auch für eine strukturierte Gebäudeverkabelung. Escha hat zwei neue Produktserien aufgelegt: einmal mit PVC-Leitungsqualität für CAT5e-Applikationen und einmal mit FRNC-Leitungsqualität für CAT6A-Anwendungen. Hierbei handelt es sich jeweils um vierpaarige AWG26-Leitungen, die in sechs verschiedenen Farben erhältlich sein werden (grau, schwarz, gelb, rot, blau, grün). Je nach Kundenwunsch liefert Escha individuelle Längen von 0,3 m bis 50 m. Die neuen RJ45-Patchcords sind IP20 getestet.

Neben den genannten Messepremieren stellt Escha auf der SPS IPC Drives auch sein Standardproduktprogramm sowie viele interessante Modifikations- und Entwicklungsprojekte aus. (sh)

SPS IPC Drives 2015: Halle 10, Stand 414

(ID:43651881)