Suchen

Steuerung Neue Steuerung für Hochgeschwindigkeitsanwendungen

| Redakteur: Jan Vollmuth

Die neue Allen-Bradley Compact-Logix-5380-Steuerung von Rockwell Automation bietet erhöhte Präzision, erweitertete Anschlussmöglichkeiten und um bis zu 20 % mehr Anwendungskapazität als vorherige Compact-Logix-Versionen.

Firma zum Thema

(Bild: Rockwell Automation)

Die Compact-Logix-5380-Steuerung ist ideal für Hochgeschwindigkeitsanwendungen mit bis zu 20 Bewegungsachsen. Sie vereint die Vorteile des leistungsstarken Integrated Architecture-Portfolios von Rockwell Automation mit der kompakten Größe der Compact-Logix-Produktreihe. In Kombination mit dem neuen Allen-Bradley Compact I/O-System der Serie 5069 bieten die zeitgesteuerten Ausgänge verbesserte E/A-Reaktionszeiten von bis zu 0,2 ms. Ereignisauslöser von den E/A-Modulen sorgen für eine nahezu verzögerungsfreie Task-Ausführung.

Schnelle Reaktionszeiten für einen reibungslosen Produktionsbetrieb

„Diese neue Steuerung ist besonders hilfreich für Hochgeschwindigkeits-Verpackungsanwendungen, bei denen schnelle Reaktionszeiten ausschlaggebend für einen reibungslosen Produktionsbetrieb sind“, erläutert Peter Schoch, Teamlead Commercial Engineering bei Rockwell Automation. „Features wie zeitgesteuerte Ausgänge und Ereignisauslöser, die neu zur CompactLogix-Familie hinzugekommen sind, erlauben die Konstruktion kompakter Maschinen mit einem höheren Maß an Genauigkeit und Präzision.“

Darüber hinaus unterstützt ein konfigurierbarer 1-Gigabit-Ethernet-Dual-Port die DLR-Topologie (Device Level Ring) oder die Verwendung mehrerer IP-Adressen. Die Möglichkeit, mehrere IP-Adressen zu erstellen, erweist sich insbesondere für Hersteller von Vorteil, die den Netzwerkverkehr auf der Produktions- und der Geschäftsebene voneinander trennen wollen.

Diagnose-Anzeigen geben den Kommunikationsstatus, den Modulzustand und die Aktivität des E/A-Moduls an. Bedienpersonal und Techniker können Probleme somit bereits erkennen, ohne dass die Steuerung an einen Computer angeschlossen werden muss. Zusätzlich verringern die integrierten System- und Feldversorgungsklemmen die Verdrahtung zu den E/A-Modulen.

Umfassende Sicherheitsfunktionen

Die Compact-Logix-5380-Steuerung unterstützt im Rahmen einer Defense-in-Depth-Sicherheitsstrategie umfassende Sicherheitsfunktionen zum Schutz von Anlagen, Ressourcen und geistigem Eigentum. In der Steuerung sind erweiterte Sicherheitstechnologien und Softwarefunktionen implementiert, wie z. B. digital signierte und verschlüsselte Firmware, eine steuerungsbasierte Erkennung von Änderungen sowie die Aufzeichnung von Prüfprotokollen. Auch eine rollenbasierte Zugriffssteuerung auf Routinen und Add-On-Befehle ist enthalten.

Ebenso wie bei anderen Logix-Steuerungen kommt die Design-Software Studio 5000 von Rockwell Automation zum Einsatz, um die Compact-Logix-5380-Steuerung zu konfigurieren und alle Elemente ihres Steuerungssystems zu entwickeln. Einmal definierte Daten sind über die gesamte Studio 5000-Umgebung hinweg zugänglich und können wiederverwendet werden, um die Entwicklung und Inbetriebnahme des Systems zu beschleunigen. (jv)

(ID:44195666)