Suchen

Messe Formnext Neue Messe für Produktentwicklung und Additive Fertigung geht an den Start

| Redakteur: Dorothee Quitter

Nachdem die Euromold ihre neue Heimat in Düsseldorf gefunden hat, öffnet vom 17. bis 20.11.2015 in Frankfurt am Main die Formnext, internationale Messe für Additive Technologien und Werkzeug- und Formenbau, ihre Pforten.

Firmen zum Thema

Die formnext 2015 findet in der Halle 3 des Frankfurter Messegeländes statt.
Die formnext 2015 findet in der Halle 3 des Frankfurter Messegeländes statt.
(Bild: mesago)

Die formnext 2015 zeigt die gesamte Bandbreite an Möglichkeiten und Technologien aus dem Zusammenspiel von Additiver Fertigung und konventionellen Verfahren. Besucher sehen hier die nächste Generation der Produktentwicklung und -herstellung. Im Bereich Werkzeug- und Formenbau zeigen Audi und zahlreiche andere innovative Unternehmen ihr internationales Know-how. Daneben bietet die formnext mit Ausstellern unter anderem aus den Bereichen Design, Materialien, Normalien, Werkzeug- und Formenbau eine große technologische Vielfalt. Besucher finden hier das Know-how, um ihre Produktentwicklung zu beschleunigen und um neueste Technologien in ihren Produktionsprozess einzubinden mit dem Ziel, die eigene Effizienz zu steigern.

Hochkarätige Konferenz

An allen vier Messetagen thematisiert die Konferenz der formnext powered by tct mit 30 internationalen Sprechern neueste Technologien und Anwendungsmöglichkeiten der Additiven Technologien und ihren Einfluss auf Produktentwicklung und Produktion. Die Key-Notes halten unter anderem führende Persönlichkeiten von Audi, EOS und Stratasys. Damit bietet die Konferenz großes Expertenwissen und einzigartige Erfahrungen aus erster Hand und schafft damit einen echten Mehrwert.

Innovative Sonderschauen

Wie entscheidend die richtige Auswahl der Werkstoffe für ein Bauteil ist, zeigt die formnext 2015 mit ihrer Sonderschau „Vom Werkstoff zum Bauteil“. Hier wird der Einsatz von Werkstoffen sowohl für die konventionelle Fertigung (z.B. Spritzguss) als auch für die Additiven Fertigungsverfahren gezeigt. Mit ausgewählten Exponaten und anhand plakativer Beispiele von der Zahnbürste und Brillengläsern über Flugzeugteile bis zu Bremsscheiben erläutert die Sonderschau innovative Wege in die Zukunft. (qui)

(ID:43713790)