Antriebssystem Neue elektromechanische Servospindel ergänzt Programm der Kraftpakete

Redakteur: Stefanie Michel

Mit dem Liefer- und Leistungsprogramm Tox-ElectricDrive – elektromechanische Servo-Antriebe und Steuerungstechnik in Hard- und Software – stellt Tox Pressotechnik den Anwendern komplette Antriebssysteme für diese Präzisionshub-/Presskraft-Prozesse zur Verfügung. Ein neues Servo-Kraftpaket ist jetzt im Programm.

Anbieter zum Thema

Das Antriebssystem EPQS der Baureihe ElectricDrive line-Q². (Bild: TOX-Pressotechnik)
Das Antriebssystem EPQS der Baureihe ElectricDrive line-Q². (Bild: TOX-Pressotechnik)

Tox Pressotechnik zeigt neu in seinem Programm die Tox-ElectricDrive line-Q² mit dem Tox-Servo-Kraftpaket EPQS. Damit werden die schon bestehenden Tox-ElectricDrive Varianten line-Q und line-X um einen low cost Antrieb ergänzt.

Beim neuen Tox-Servo-Kraftpaket EPQS handelt es sich um elektromechanische Servospindeln, die in drei Varianten mit Nennkräften von 25, 55 und 100 kN lieferbar sind. Die Hublängen mit 200 mm und die Verfahrgeschwindigkeit mit 100 mm/s sind für alle Baugrößen standardisiert. Diese Nennkräfte beziehen sich auf "Drück- und Zieh-Operationen" gleichermaßen, sodass sich mit den weiten Anwendungsbereichen Montieren, Einpressen, Einstanzen, Nieten, Verstemmen, Stanzen, Lochen, Prägen, Markieren, Bördeln, Zusammenpressen und Verdichten noch sehr viel flexiblere Einsatzmöglichkeiten ergeben. Die Antriebssysteme dieser Baureihe verfügen über einen mechanisch robusten Aufbau, der aus dem Gehäuse mit innenliegendem Kugelgewindespindelantrieb, Arbeitskolben, Wälzlagern, Getriebemotor mit Resolver und Haltebremse besteht. Sie können somit für alle industriellen Arbeitsprozesse eingesetzt werden bei denen eine definierte Presskraft punktgenau aufgebracht werden muss.

Mit Synchronmotoren hohe Effizienz möglich

Durch den Einsatz permanenterregter Synchronmotoren konnte das derzeitige technische Optimum für möglichst hohe Energieeffizienz realisiert werden. Zusätzlich verfügt die Servo-Spindel über eine integrierte Haltebremse, wodurch sich auch Handarbeitsplätze in Verbindung mit einer Schutztüre realisieren lassen. Nach dem Prinzip "Plug and Work" sind die Antriebssysteme vorkonfiguriert und damit sofort nach dem Einbau einsatzbereit.

Der intelligente Achs-Controller line-Q² ist in 2 Ausbaustufen lieferbar: in der Basisversion als Positionierantrieb, in der Vollversion mit externem Kraftsensor und Tox SoftWare line-Q². Weil ansonsten die gleiche Spindelmechanik eingesetzt wird, ist ein Aufrüsten jederzeit leicht möglich.

Im Vergleich zur bekannten line-X konnten kleinere und damit günstigere Komponenten verwendet werden. Die Basis-Versionen lassen sich ohne spezielle Kenntnisse sehr einfach in Betrieb nehmen. In der Vollversion kommt die bewährte Tox SoftWare zur Konfiguration und Visualisierung zum Einsatz. Die elektromechanischen Servo-Antriebssysteme der Baureihe Tox-ElectricDrive line-Q² können als Standalone-Einheiten betrieben werden oder lassen sich problemlos in alle Tox-Pressengestelle integrieren. (mi)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:24270710)