Suchen

Feldkommunikation Neue Access Points für Industrie-Funknetzwerk

| Redakteur: Jan Vollmuth

Der Steute-Geschäftsbereich Wireless präsentiert die zweite Generation der Access Points für das Funknetzwerk sWave.Net.

Firmen zum Thema

Access Point für sWave.NET®-Netzwerk
Access Point für sWave.NET®-Netzwerk
(Bild: Steute)

Die Aufgabe dieser neuen zentralen Komponenten im industriegerechten Funksystem hat sich nicht verändert: Sie bündeln die Signale der Funkschaltgeräte und leiten sie per WLAN oder Ethernet an die kundenseitige IT-Infrastruktur weiter.

Kompakter als die Vorgängergeneration

Die neuen Netzwerkbausteine sind deutlich kompakter als die Vorgängergeneration. Das schafft die Voraussetzung für die einfache Montage per Magnethalter oder Schrauben. Zugleich bieten sie zusätzliche Funktionalitäten und Komfortmerkmale. So ist die Leistungsaufnahme geringer, ein WLAN-Adapter wurde ins Gehäuse integriert, und die Eingangsspannung ist jetzt von 12 bis 24 V DC variabel. Externe Antennen ermöglichen die optimale Anpassung der Funktechnologie an die Umgebung.

Der Anwender kann jetzt – auch das ist neu – auf den bisher erforderlichen Applikationsserver verzichten, weil die Funksignale direkt von den Access Points an die kundenseitige IT-Infrastruktur versandt und dort verarbeitet werden.

Weltweit einsetzbar

Sämtliche batteriebetriebenen Funkschalter und -sensoren für die sWave-Plattform können über die neuen Access Points in das Funknetzwerk integriert werden, die nun für die Frequenzen 868, 915 und 922 kHz lieferbar sind. Damit entsprechen sie den Funkstandards in Europa, Nordamerika, Australien und Japan, so dass das sWave.Net-Funknetzwerk weltweit einsetzbar ist. (jv)

SPS IPC Drives 2016: Halle 9, Stand 450

(ID:44360155)