Suchen

Bremselement Nachrüsten mit Magnetfeldsensor

| Redakteur: Lilli Bähr

Die Zimmer Group erweitert ihre Klemm- und Bremselemente-Serie RBPS. Eine Sensornut ermöglicht bei Bedarf eine einfache und kostengünstige Nachrüstung mit den Magnetfeldsensoren des Unternehmens.

Firmen zum Thema

Das Innenleben der Klemm- und Bremselemente-Serie RBPS-A mit integrierter Sensornut.
Das Innenleben der Klemm- und Bremselemente-Serie RBPS-A mit integrierter Sensornut.
(Bild: Zimmer Group)

Mit der funktionserweiterten Klemm- und Bremselemente-Serie RBPS-A weitet die Zimmer Group die erfolgreiche Baureihe RBPS um eine neues Feature einer einfachen und nachrüstbaren Abfrage aus: Eine Sensornut ermöglicht bei Bedarf eine einfache und kostengünstige Nachrüstung mit den Magnetfeldsensoren des Unternehmens inklusive Zweipunktsensor ohne zusätzliche Störkontur.

Der Magnetfeldsensor wird in der Abfragenut bauraumneutral versenkt und die Sensorleitung kann gemeinsam mit der Pneumatikleitung abgeführt werden, was den Montageaufwand reduziert. Über den Zweipunktsensor sollen sogar beide Kolbenstellungen abfragbar sein.

Für den Einsatz an Rundführungsschienen

Die Baureihe RBPS ist für den Einsatz an Rundführungsschienen konzipiert und wird hauptsächlich in Portalen eingesetzt, zum Beispiel um den Absturz von Werkzeugen und Greifvorrichtungen zu verhindern, falls es zu einem Antriebsausfall, einem Bremsversagen, dem Riss eines Riemens oder dem Bruch einer Achse kommen sollte.

Nahezu spielfrei positionieren

Dieses System bietet einen niedrigen Öffnungsdruck von 4,0 bar aus und eine Reaktionszeit von < 30 ms. Das Zimmer-Element soll nahezu spielfrei positionieren. Nach dem Bremsen bzw. Klemmen kann laut Unternehmen in beide Richtungen weitergearbeitet werden, ohne dass zuerst eine Rückstellbewegung erforderlich ist.

Die neuen RBPS-A erweitern durch die optionale Abfrage von geöffnetem/geschlossenem Zustand die Einsatzmöglichkeiten der Sicherheits-Klemmelemente und sollen außerdem die Taktzeiten der Anwendung verkürzen.

Drei neue Größen für Rundwellen

Reichte bislang der Baugrößenbereich des Vorgänger-Modells RBPS bis zu Wellendurchmessern von 45 mm, sind mit der RBPS-A-Serie drei neue Größen für Rundwellen mit Durchmessern von 50, 55 und 60 mm verfügbar. Die neuen Baugrößen weisen einen einheitlichen Außendurchmesser auf und erreichen dank Doppelkolben und Kraftübertragung über das bewährte leichtgängige Keilgetriebe Haltekräfte von 52 kN.

(ID:45619519)