Suchen

Vision-Sensor Multishot macht kleinste Höhenunterschiede sichtbar

| Redakteur: Jan Vollmuth

Eine neuartige Beleuchtungstechnologie von Sensopart versetzt Vision-Sensoren erstmals in die Lage, vertiefte oder erhabene Strukturen zuverlässig zu erfassen und auszuwerten.

Firmen zum Thema

Visor-Sensor mit Multishot-Funktion und optionalem Beleuchtungsring.
Visor-Sensor mit Multishot-Funktion und optionalem Beleuchtungsring.
(Bild: Sensopart)

Erhabene oder vertiefte Objektdetails – z. B. die geprägten Zahlen und Schriftzeichen auf einer Kreditkarte – lassen sich mit klassischen Bildverarbeitungsmethoden nur schwer erfassen. Auch bei seitlicher Beleuchtung sind die Konturen infolge der entstehenden Überblendungen und Schatten in der Regel nicht zuverlässig erkennbar. Abhilfe schafft die neue Multishot-Funktion, mit der Sensopart seine Vision-Sensoren der Reihe Visor ausgestattet hat.

Klar hervortretende Konturen

Die Konturen treten nun klar hervor, sodass die erhabenen oder vertieften Buchstaben und Zahlen z.B. mit der OCR-Funktion des Vision-Sensors ausgelesen werden können. Weitere Anwendungsbeispiele für Visor Multishot sind das Auslesen von direkt in Kunststoffoberflächen eingespritzten Datamatrix-Codes, die Erkennung von Beschädigungen wie Dellen oder Kratzern oder die Detektion erhabener Kleberaupen auf gleichfarbigem Untergrund.

Bisher einmalig im Markt ist die Möglichkeit, diese Technologie sogar ausschließlich mit der internen Beleuchtung des Visor zu betreiben. Insbesondere bei der Erkennung von kleinen Details, die aus geringem Abstand aufgenommen werden können, kann somit ganz auf die externe Beleuchtung verzichtet werden. Dies spart Aufwand in der Verkabelung, Platz und nicht zuletzt auch Geld.

Hintergrundfarben einfach ausblenden

Durch die Multishot-Technologie können zudem wechselnde Hintergrundfarben, wie sie z. B. in der Verpackungsindustrie oftmals vorkommen, komplett aus der Bildverarbeitung eliminiert werden – die Auswertung basiert dann ausschließlich auf den erkannten Höhenunterschieden.

Zu guter Letzt kann ein Visor mit Multishot-Funktion neben dem Höhenbild auch jederzeit ein Bild mit klassischer Beleuchtungskonfiguration aufnehmen und auswerten, da zwischen Multishot- und Standardbeleuchtung einfach umgeschaltet werden kann. Damit lassen sich auch Prüfungen mit den traditionellen Bildverarbeitungstools, wie z.B. Mustervergleich, Konturerkennung, Abstandsmessung oder Codelesung realisieren.

Mit der – auf dem Markt der Vision-Sensoren einzigartigen – Visor Multishot-Funktion werden zuvor unsichtbare Details sichtbar und somit die Einsatzmöglichkeiten von Sensoparts Vision-Sensoren erweitert. Der optionale Multishot-Beleuchtungsring mit vier Flächenlichtern ist als fertig montiertes Zubehörteil erhältlich. Die Multishot-Funktion steht in den neuen Visor-Geräten des Typs „Allround Professional“ ab sofort zur Verfügung. (jv)

(ID:44403010)