Suchen

Verkabelung Module für transparentes und passives Traffic-Monitoring

Redakteur: Lilli Bähr

TDE-Trans Data Elektronik GmbH bietet ab sofort neue LWL-TAP-Module für transparentes und passives Traffic-Monitoring. Damit soll eine permanente Netzwerkkontrolle wichtiger Glasfaserverbindungen in Echtzeit ermöglicht werden.

Firmen zum Thema

Die neu entwickelten LWL-TAP-Module von TDE eignen sich für die transparente und passive Überwachung wichtiger LWL-Verbindungen.
Die neu entwickelten LWL-TAP-Module von TDE eignen sich für die transparente und passive Überwachung wichtiger LWL-Verbindungen.
(Bild: tde)

Mit den neu entwickelten LWL-TAP-Modulen bringt die TDE – Trans Data Elektronik GmbH eine Lösung für die transparente und passive Überwachung wichtiger LWL-Verbindungen auf den Markt. Die Module integrieren sich mit hoher Packungsdichte in die TML-Systemplattformen.

Aufgehängt zwischen zwei Switch Ports teilen die Module die sendenden Fasern über Splitter auf einen speziellen Monitoring-Port auf. Dadurch sollen Netzwerktechniker und IT-Administratoren den Datenstrom mit entsprechendem Equipment und ohne Beeinträchtigung bei der Datenübertragung überwachen können. Die TAP-Module sind als Single- oder Multimode-Variante erhältlich

Splitten und monitoren

In den Modulen teilen Splitter die sendenden Fasern auf einen dritten sogenannten Monitoring-Port auf. Dieser umfasst nur Senden-Fasern und ermöglicht Administratoren und Netzwerktechnikern, den Datenstrom mit speziellem Equipment zu überwachen. Durch den Monitoring-Port bleibt die Datenübertragung im Netzwerk unbeeinflusst. Damit sind LWL-TAP-Module laut Unternehmen transparent und rein passiv. Das Split-Verhältnis in den Modulen kann 50/50 oder 70/30 betragen.

Da sich mit einem TML-LWL-TAP-Modul vier LWL-Verbindungen mit LC Duplex SR1 überwachen lassen, ergibt sich für eine Höheneinheit ein Traffic-Monitoring von bis zu 32 LWL-Verbindungen mit LC Duplex bei Übertragungsgeschwindigkeiten von 10G. Um die Dämpfungsbudgets nicht unnötig zu belasten, hat das Unternehmen spezielle Splitter mit sehr geringer Dämpfung in den Modulen verbaut. Dadurch eignen sie sich sowohl für Ethernet als auch für Fibre Channel.

Der Netzwerkexperte bietet LWL TAP-Module in Ausführungen für Multi- und Singlemode-Anwendungen. Das Unternehmen stellt auch Module mit MPO-Anschlusstechnik für SR4 mit 40G und SR10 mit 100G-Übertragungen zur Verfügung. Die SR10-Variante für MPO 24-Fasern soll dabei eine branchenweit einzigartige Packungsdichte bieten.

Das TML – TDE Modular Link-System

TML ist ein modular aufgebautes Verkabelungssystem, das aus den drei Kernkomponenten Modul, Trunkkabel und Modulträger besteht. Die Systemkomponenten sind zu 100 % in Deutschland gefertigt, vorkonfektioniert und getestet. Sie ermöglichen vor Ort – insbesondere in Rechenzentren, aber auch in industriellen Umgebungen – eine Plug-und-play-Installation innerhalb kurzer Zeit. Das System bietet laut Unternehmen eine hohe Packungsdichte und große Flexibilität bei der Migration zu höheren Übertragungsraten. LWL- und TP-Module sind in einem Modulträger kombinierbar. Auf einer 19-Zoll-Höheneinheit lassen sich 96x LWL LC-Duplex- oder 96 MPO-Steckverbinder modular einsetzen. Dank patentierter Belegung und Dark-Fibre-Modulen bietet das TML-System einfache Migrationsoptionen zu 100G und mehr.

(ID:45625927)