Sicherheitssystem Modulares Sicherheitssystem von Elobau wertet Signale aus

Redakteur: Ute Drescher

„eloProg“ heißt das neue, modulare Sicherheitssystem von Elobau, das die Signalauswertung von Sicherheitsanwendungen an Maschinen und Anlagen übernimmt.

Firmen zum Thema

Das modulare Sicherheitssystem eloProg übernimmt die Signalauswertung von Sicherheitsanwendungen. Das Basismodul kann einfach und platzsparend mit Eingangs- und Ausgangsmodulen erweitert werden. (Bild: Elobau)
Das modulare Sicherheitssystem eloProg übernimmt die Signalauswertung von Sicherheitsanwendungen. Das Basismodul kann einfach und platzsparend mit Eingangs- und Ausgangsmodulen erweitert werden. (Bild: Elobau)

Das modulare Sicherheitssystem "eloProg" von Elobau erfüllt die Sicherheitsklassen SIL 3, SILCL 3, PL e und Kategorie 4. Durch den variablen Aufbau von eloProg sind die Eingänge für verschiedene Funktionen nutzbar. Sie dienen zum Beispiel zur Überwachung von optoelektronischen Scannern, Lichtgittern, Lichtvorhängen, magnetisch betätigten Sensoren und Sicherheitsmatten sowie für eine 2-Hand-Steuerung oder den Anschluss von Not-Halt-Tasten.

Das Basismodul besitzt acht Ein- und zwei Halbleiterausgangs-Paare. Es kann als Sicherheitsauswertung ohne weitere Zusatzmodule betrieben werden. Es lässt sich aber auch platzsparend auf bis zu 72 Sicherheitseingänge mit insgesamt acht sicheren OSSD-Ausgängen (Paare) erweitern. Dafür gibt es verschiedene Zusatzmodule, die mit der Basis über einen proprietären 5-Wege-Bus kommunizieren. Außerdem lassen sich Relaisausgangsmodule mit zwangsgeführten Relaiskontakten anschließen. Diese können mit je 6 A und 250 VAC beaufschlagt werden. Zur Überwachung verfügen sie über zusätzliche Öffnerkontakte.

Die Konfiguration des Basismoduls erfolgt über eine intuitiv bedienbare Software, die keine besonderen Programmierkenntnisse voraussetzt und mit der alle Sicherheitsfunktionen einfach zugewiesen werden können. Der von Elobau als Zubehör angebotene Speicherstick 350EPS ermöglicht das einfache Übertragen der erstellten Konfiguration von Basisgerät zu Basisgerät. Über die Konfigurationssoftware kann ein Echtzeit-Monitoring vorgenommen werden. Für eine einfache Integration in die Anlagensteuerung sind Feldbusmodule mit Profibus DP, CANopen und DeviceNet erhältlich. Busverbindungsstecker ersparen eine aufwändige Verdrahtung der Module. (ud)

(ID:26449660)