Handhabung

Mitsubishi Electric präsentiert durchgängiges Automatisierungspotenzial

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Servogesteuerte Druckregelung

Integraler Bestandteil der Handlingapplikation zur servogesteuerten Druckregelung ist die Mitsubishi Electric iQ Platform, auf der sich SPS-CPU, Motion-CPU und Roboter-CPU befinden und in Echtzeit direkt über den schnellen Rückwandbus auf der SPS-Platform miteinander kommunizieren.

Zur automatischen Materialbestimmung des Werkstücks befindet sich das Objekt in einer Ablage auf einem gewöhnlichen Drucksensor, dessen Signale direkt an die Servoverstärker geleitet werden. Ein Servomotor treibt eine Druckregelungsachse an, die auf das Werkstück drückt. Statt wie sonst üblich über Position, Drehmoment oder Geschwindigkeit wird der Servomotor in diesem Fall über die „Pressure Control“-Funktion geregelt. Aufgrund der spezifischen Steifigkeit des jeweiligen Materials lässt sich das Werkstück über den Druck bestimmen. Alle bei diesem Vorgang ermittelten Daten werden auf einem HMI GOT2000 angezeigt. Anschließend leitet das 2-Achs-Handlingsystem das Werkstück zu einem Rundtakttisch. Ist das Werkstück in Position gebracht, nimmt es der vertikale Knickarmroboter vom Typ RV-4FLM auf und sortiert es in eine bereitstehende Box. Das gesamte System ist durch den WS-Safety Controller gesichert, der alle gängigen Sicherheitsstandards einer kompakten Saftey-Steuerung erfüllt.

Bildergalerie

Mitsubishi Electric Servotechnik an offene Netzwerke anbinden

Der neue Servoregler MR-J4-TM ermöglicht erstmals die Anbindung der Mitsubishi Electric Servotechnik an offene Netzwerke. Anwender können damit die Vorteile der Mitsubishi Electric Servoregler in Verbindung mit anderen Steuerungen bzw. Motion-Controllern nutzen, darunter auch die speziellen Funktionen der MR-J4-Serie wie die Vibrationsunterdrückung ersten und zweiten Grades oder die One-Touch-Tuning-Funktion. Im Vergleich mit Servoprodukten anderer Hersteller nach Baugröße und Leistung bieten die Mitsubishi Electric Komponenten eine 30 bis 40 Prozent höhere Leistungsdichte. Damit sind die Mitsubishi Electric Produkte bei gleicher oder höherer Leistung mitunter nur halb so groß wie die anderer Hersteller. (jup)

Motek 2015: Halle 7, Stand 7301

(ID:43639259)