Suchen

Infrarot-Thermometer

Miniaturisiertes Infrarot-Thermometer für Kunststoff-Folien

| Redakteur: Jan Vollmuth

Das Optris CT P3 ist ein miniaturisiertes und robustes Pyrometer in einem Massivgehäuse. Es ist ungekühlt in Umgebungen bis zu 75 °C einsetzbar und hat die Schutzklasse IP 65.

Firmen zum Thema

(Bild: Optris)

Bei der Herstellung von Kunststoff-Folie ist die Temperatur eine wesentliche physikalische Größe, um die Qualität zu sichern. Der Einsatz von berührungsloser Temperaturmesstechnik hat die Herausforderung, dass Folien unter 1 mm Dicke für Standard-IR-Thermometer transparent sind und somit nicht gemessen werden können. „Um eine präzise Temperaturmessung dünner Folien aus z. B. PE oder PP zu ermöglichen, haben wir das Infrarot-Thermometer optris CT P3 entwickelt, das in einem schmalen Spektralbereich von 3,43 µm misst“, erklärte Dr.-Ing. Thomas Heinke, Entwicklungsleiter der Optris GmbH.

Robust, hitzebeständig und gute Prozesseinbindung

Das robuste Optris CT P3 mit Schutzklasse IP 65 eignet sich für Nachrüstungen und OEM. Die Elektronik (420 g) ist separat vom Sensorkopf (200 g) und besitzt leicht zugängliche Programmiertasten sowie ein beleuchtetes LCD-Display. Die Analogausgänge des ungekühlt bei Umgebungstemperaturen bis zu 75 °C einsetzbaren Pyrometers sind wählbar zwischen 0 mA oder 4 mA bis 20 mA, 0 V bis 5 V, 0 V bis 10 V, Thermoelement Typ K oder J. Als digitale Ausgänge stehen optional USB-, RS485-, RS232-Schnittstelle, Relaisausgänge, CAN-Bus, Profibus DP oder Ethernet zur Verfügung. (jv)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44455682)