Suchen

Stromversorgung Mehr Produktivität beim Netzteildesign

| Autor / Redakteur: Mark Cundle* / Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Wie die Kombination einer Netzteil-designsoftware mit einem Leiterplattendesigntool zur Produktivitätssteigerung in der Entwicklung führt, lesen Sie hier.

Firmen zum Thema

Effizient kombiniert: Webench und Design-Spark PCB steigern die Produktivität.
Effizient kombiniert: Webench und Design-Spark PCB steigern die Produktivität.
(Bild: RS Components)

Entwickler stehen zunehmend unter dem Druck, in immer kürzerer Zeit Produkte auf den Markt zu bringen, die mehr Funktionalität und Leistung bieten müssen. Die größte Herausforderung der Branche jedoch ist der derzeitige Rückgang der verfügbaren Fachkompetenz in den Konstruktionsteams. Technische Abteilungen haben sich in den vergangenen 10 bis 15 Jahren verkleinert, was zu einem Verlust an Fachkräften führte. Insbesondere fehlt es an Elektrotechnikern und Experten im Bereich HF- und Analogübertragung. Heute werden von Technikern ein breit gefächertes Wissen sowie Kenntnisse aus allen Disziplinen der Elektroingenieurswissenschaften verlangt. Doch die gute Nachricht ist, dass Softwarekonstruktionstools Abhilfe schaffen können.

Option 1: Online Konstruktions- und Schaltplansimulations-Suite

Design-Ingenieure müssen sich in zunehmendem Maße auf Online-Ressourcen für den Design-Support verlassen. Es steht glücklicherweise eine große Zahl kostenloser Online-Tools zur Verfügung, die diese fehlenden Spezialkenntnisse ausgleichen und Technikern helfen, ihre Konstruktionen in Rekordzeit zu erstellen: Die kostenlose Online-Suite Webench von Texas Instruments (TI) ist wahrscheinlich der weltweit führende Satz von Tools für die Stromversorgungs- und analoge Schaltplansimulation. Dafür werden leistungsfähige Softwarealgorithmen und visuelle Schnittstellen verwendet, die komplette Stromversorgungs-, Beleuchtungs- und Sensoranwendungen innerhalb von Sekunden liefern. So können Techniker sowohl auf einer Kostenebene für das System als auch für die Stückliste mithilfe fortschrittlicher Analyse- und Simulationsfunktionen schnelle Entscheidungen treffen, bevor sie sich für ein Design entscheiden.

Bildergalerie

Zusätzliche Design-Tools

Die Webench-Suite wurde ursprünglich vor etwa zehn Jahren, vor der Übernahme durch TI 2011, von National Semiconductor entwickelt. National Semiconductor erkannte den wachsenden Mangel an Spezialisierung als großen Nachteil, der Techniker daran hinderte, das Beste aus ihren Produkten herauszuholen, da die Technologie umfangreiche Erfahrungen im Design von Stromversorgungen erforderte. Daher wurde Webench ins Leben gerufen, um schnell und problemlos hocheffiziente Leiterplatten produzieren zu können. Es entwickelte sich zur leistungsfähigsten Stromversorgungs-Konstruktionssoftware der Branche. In der Tat nannte TI Webench als einen der Hauptgründe für die Übernahme von National Semiconductor. TI integrierte Ende 2011, nur sechs Monate nach der Übernahme, eigene Produkte in die Webench-Komponentenbibliothek.

Die Webench-Suite ist in den vergangenen Jahren weiter gewachsen und umfasst nun neben vielen anderen neuen Architekten- und Designer-Tools auch Power Designer, Power Architect (für Konstruktionen mit mehreren Stromversorgungen), LED Architect, Sensor AFE Designer und Sensor Designer.

(ID:42379371)