Suchen

Industrial Ethernet Mehr Performance mit Open Powerlink 2.3

| Redakteur: Jan Vollmuth

Die EPSG präsentiert Open Powerlink 2.3 auf der Hannover Messe. Mit der neuen Version des Open-Source-Stacks verbessert sich die Performance von Master und Slaves, die auf Betriebssystemen aufsetzen.

Firmen zum Thema

Der neue Open-Powerlink-Stack ermöglicht es, deterministische Netzwerke auf nicht-echtzeitfähigen Betriebssystemen einzurichten.
Der neue Open-Powerlink-Stack ermöglicht es, deterministische Netzwerke auf nicht-echtzeitfähigen Betriebssystemen einzurichten.
(Bild: EPSG)

Durch die Unterstützung von Co-Prozessor-Lösungen können deterministische Netzwerke nun auf Betriebssystemen ohne Echtzeiterweiterung, zum Beispiel Windows, eingerichtet werden. Die Co-Prozessor-Unterstützung ist besonders wichtig für Bildverarbeitungs-Algorithmen, die in PC-basierten Vision-Systemen verwendet werden. Mit dem neuen Powerlink-Stack lassen sich solche Systeme nun einfacher deterministisch in Powerlink-Netzwerke integrieren. Die hohe asynchrone Bandbreite wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Zusammenarbeit Mensch-Maschine

Neben modernen Sensorsystemen sind integrierte Sicherheitskonzepte entscheidend für die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine in einem gemeinsamen Arbeitsbereich. Ein weiteres Highlight auf dem EPSG-Stand sind daher neueste Sicherheitslösungen auf der Basis des busunabhängigen Standards Open Safety.

Der neue Open-Powerlink-Stack steht auf der Website von Source Forge zum Download bereit. (jv)

Hannover Messe: Halle 9, Stand F25

(ID:43938950)