Modellierung Mehr Diagnosewerkzeuge und erweiterte Bibliotheken

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Maplesoft hat eine neue Version von Maple-Sim, der Plattform für die Modellierung und Analyse auf Systemebene, sowie wesentliche Verbesserungen bei den speziellen Komponentenbibliotheken und Konnektivitätswerkzeugen aus der Maple-Sim-Produktfamilie angekündigt.

Firmen zum Thema

Die neue Version von Maple-Sim schließt weiterentwickelte Diagnosewerkzeuge und erweiterte Komponentenbibliotheken ein.
Die neue Version von Maple-Sim schließt weiterentwickelte Diagnosewerkzeuge und erweiterte Komponentenbibliotheken ein.
(Bild: Maplesoft)

Maple-Sim für die physikalische Modellierung und Simulation verkürzt die Zeit zur Entwicklung und Analyse von Modellen und liefert schnelle, hochgenaue Simulationen. Die vorgestellte Version enthält eine Reihe neuer Features, die die Erstellung, Simulation und Analyse von Multidomain-Modellen auf Systemebene noch einfacher machen. Zu den Neuerungen gehören weiterentwickelte Diagnosewerkzeuge, erweiterte Komponentenbibliotheken und eine Reihe von Verbesserungen, die von den Kunden vorgeschlagen wurden.

Effiziente und robuste Modelle

Die Diagnosewerkzeuge helfen den Ingenieuren, mögliche Problemquellen in ihren Modellen und Simulationen zu identifizieren und ihre Modelle effizienter und robuster zu machen. Außerdem gibt es über 50 neue Objekte in den Bibliotheken für magnetische, thermische und elektrische Komponenten sowie Signalblöcke und einen neuen Verbindungsmanager, mit dem sich Verbindungen und Schnittstellenvariablen leichter nachverfolgen und neue Arten von Verbindungen herstellen lassen.

„Maple-Sim unterstützt einen modellorientierten Innovationsprozess, der nicht nur Simulationsergebnisse, sondern auch tiefere Einblicke in die Konstruktion liefert“, erklärte hierzu Dr. Laurent Bernardin, Executive Vice-President und wissenschaftlicher Leiter bei Maplesoft. „Unsere Kunden können wahlweise allein oder zusammen mit dem Team von Maplesoft Engineering Solutions arbeiten und profitieren in jedem Fall von den neuen Werkzeugen in der jüngsten Maple-Sim-Version, um bessere Ergebnisse noch schneller zu erreichen.“

Mehr Konnektivität

Auch bei den übrigen Mitgliedern der Produkte zur Modellierung und Simulation aus der Maple-Sim-Familie hat es Verbesserungen gegeben. Die spezialisierten Komponentenbibliotheken für Batterien, Antriebe und Reifen sind jetzt leistungsfähiger und umfangreicher. Außerdem ist die Konnektivität in der Werkzeugkette weiter ausgebaut worden. So gibt es Verbesserungen beim Maple-Sim Connector für Simulink und für FMI, mit deren Hilfe die Ingenieure in Maple-Sim erstellte hochgenaue Multidomain-Modelle an andere Modellierungswerkzeuge übergeben können. Beide Connector-Produkte bieten jetzt eine detailliertere Meldung von Laufzeitfehlern für eine leichtere Fehlersuche auf der Zielplattform.

CAD-Toolbox importiert Modelle direkt

Als Teil der neuen Version hat Maplesoft außerdem ein neues Produkt, die CAD-Toolbox, vorgestellt, die den Ingenieuren hilft, ihre mechanischen Entwicklungen besser zu verstehen und zu optimieren. Mit der Toolbox lassen sich CAD-Modelle direkt in Maple-Sim importieren, um ihr Verhalten als Teil eines größeren Systems zu untersuchen.

Maple-Sim 2015.2 ist in einer englischen und einer japanischen Version verfügbar. (mz)

(ID:43772889)