Suchen

Firmenübernahme Magnetlagerhersteller S2M jetzt zu SKF

| Redakteur: Stefanie Michel

SKF vereinbart mit der britischen Edwards Limited deren Tochtergesellschaft S2M, Weltmarktführer bei Magnetlagern, zu übernehmen. Bisher hielt das Schweinfurter Unternehmen bereits

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

SKF vereinbart mit der britischen Edwards Limited deren Tochtergesellschaft S2M, Weltmarktführer bei Magnetlagern, zu übernehmen. Bisher hielt das Schweinfurter Unternehmen bereits 12 Prozent des Aktienkapitals und hat nun für etwa 55 Millionen Euro die Restaktien gekauft.

Mit 200 Mitarbeitern erwirtschaftet S2M einen Jahresumsatz von etwa 40 Millionen Euro. Aus historischen Gründen hat sich der Magnetlager-Hersteller mit Firmensitz in Frankreich bisher hauptsächlich auf den europäischen Markt konzentriert. Die Hauptkundensegmente sind Vakuumpumpen, kleine Druckluft- und Gaskompressoren, Turbo Expander und Kompressoren vor allem für die Öl- und Gasindustrie. „Wir haben hier eine sehr interessante und sich rapide entwickelnde Technologie, die sich aus der Projektphase in eine zuverlässige Alternative für spezielle Wachstumsbranchen entwickelt hat“, bemerkt der SKF Konzernchef Tom Johnstone.

Der Zukauf von S2M ergänzt auch das Produktsortiment bei Wälzlagern und die geographische Präsenz von SKF. Zudem wird das Sortiment sowie das Geschäft bei Magnetlagern erweitert. „Mit dem Kauf stärken wir unsere Führungsposition bei Wälzlagern und können unseren Kunden ein breiteres Produktsortiment in einem schnell wachsenden Marktsegment anbieten“, so Johnstone.

Der Magnetlager-Hersteller wird Teil der SKF Industrial Division und wird ab dem 3. Quartal im Berichtswesen der Gruppe geführt. Dieser Zukauf unterliegt noch der Zustimmungspflicht der jeweiligen Behörden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 222818)