Lager Lösungen von SKF schützen London vor Überschwemmungen

Redakteur: Juliana Pfeiffer

SKF hat Lager- und Schmierungslösungen für eine gigantische Abwasserpumpen im Londoner Lee-Tunnel geliefert. Die Pumpen fördern bis zu 11 Millionen Liter Abwasser pro Stunde in den Lee-Tunnel.

Firmen zum Thema

In den 54 Tonnen schweren Pumpen des Londoner Lee-Abwassertunnels kommen unter anderem Axial-Pendelrollenlager von SKF zum Einsatz.
In den 54 Tonnen schweren Pumpen des Londoner Lee-Abwassertunnels kommen unter anderem Axial-Pendelrollenlager von SKF zum Einsatz.
(Bild: SKF)

Die Pumpanlage ist für die öffentliche Infrastruktur in London äußerst wichtig, daher sind die Anforderungen an die Lager entsprechend hoch: Die Pumpen fördern bis zu 11 Millionen Liter Abwasser pro Stunde in den Lee-Tunnel. Der entlastet das 150 Jahre alte Kanalnetz, das noch aus der viktorianischen Ära stammt und größere Regen- und Abwassermengen gar nicht mehr aufnehmen kann. Ergo muss das milliardenschwere Projekt zuverlässig funktionieren, um London vor Abwasserüberlauf zu schützen. Aus diesem Grund kamen für den Auftraggeber nur absolut zuverlässige und robuste Lösungen in Frage.

39 Millionen Tonnen Regen- und Abwasser fließen jährlich in die Themse

Die 54 Tonnen schweren Pumpen sind die größten Abwasserpumpen, die je von GIW Industries, dem Weltmarktführer für Hochleistungs-Schlammkreiselpumpen, hergestellt wurden. Jedes Jahr fließen 39 Millionen Tonnen Regen- und Abwasser in die Themse. Ohne die Abwasserpumpen würde der Fluss über seine Ufer treten. Die Pumpen müssen trotz ihrer enormen Förderleistung unempfindlich gegen die zahlreichen Festkörper im Abwasser sein. GIW suchte eine äußerst robuste Lagerlösung für stark schwankende Belastungen.

SKF Lager meistern auch schwierigste Anwendungen und höchste Leistungsanforderungen. Für ein derartig wichtiges Projekt sind sie deshalb die beste Wahl. Wir sind stolz auf unsere langjährige und erfolgreiche Geschäftsbeziehung mit GIW“, erklärte SKF Anwendungstechniker Rolando Acevedo.

„Wir haben sehr gute Erfahrungen mit der Qualität von SKF Lagern gemacht und wurden von den SKF Ingenieuren immer äußerst kompetent beraten. Wegen der Bedeutung des Projekts und der hohen Zuverlässigkeitsanforderungen – die Pumpen arbeiten 80 Meter unter der Oberfläche – hat GIW beschlossen, ausschließlich SKF Lager zu verwenden“, sagt Robert Visintainer, Bereichsleiter Technik bei GIW.

Robuste Lager verringern ungeplante Stillstandszeiten

Für die Hauptaxiallasten kommen Lager der SKF Reihe SRTB 29468 E zum Einsatz. SKF Lager der Reihe TRB 32256 J2 nehmen die Radialbelastung an der Antriebsseite der Welle sowie rückseitige Axiallasten auf. Für die Aufnahme von Radialbelastungen am Laufrad kommen SKF Lager der Reihe SRB 24080 zum Einsatz. Die SKF Hochleistungslager erfüllen die hohen Belastungs- und Zuverlässigkeitsanforderungen der Pumpen. Da die Pumpen tief unter der Erdoberfläche arbeiten, würden häufige Instandhaltungsarbeiten einen enormen Aufwand mit sich bringen. Durch den Einsatz der robusten SKF Lager verringert der Betreiber das Risiko ungeplanter Stillstandszeiten.

SKF liefert vier SKF Circ-Oil Schmiersysteme für das Projekt und hat dem Kunden eine Option auf zwei zusätzliche Einheiten eingeräumt. Die SKF Circ-Oil Einheiten werden mit einem akkugestützten Hydraulikreservekreis geliefert. Bei einem Stromausfall schützt er die Lager zwei Minuten lang, was dem Betreiber ausreichend Zeit gibt, die Pumpen kontrolliert herunterzufahren. Angesichts der Einsatztiefe der Pumpen war diese Funktion für den Betreiber von besonderer Bedeutung. (jup)

(ID:42847661)