Suchen

Hydraulik Liebherr vergrößert Portfolio für Hydraulik-Komponenten

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Liebherr hat sein Portfolio von Hydraulik-Komponenten um energieeffiziente Hydraulikaggregate sowie eine neue Hydraulikzylinder-Serienbaureihe im Druckbereich bis 350 bar erweitert. Damit will das Unternehmen weitere wirtschaftliche Systemlösungen anbieten.

Firma zum Thema

Das Bild zeigt die neue Hydraulikzylinder-Serienbaureihe im Druckbereich bis 350 bar.
Das Bild zeigt die neue Hydraulikzylinder-Serienbaureihe im Druckbereich bis 350 bar.
(Bild: Liebherr)

Vom Komponenten- zum Systemlieferanten – diesen Ansatz verfolgt Liebherr auch im Bereich Hydraulik. Für die neuen Hydraulikaggregate greift Liebherr auf Komponenten aus dem eigenen Haus zurück. Der Vorteil: Sie sind aufeinander abgestimmt und sollen so eine besonders effiziente Einheit bilden. Für unterschiedliche Anwendungen umfasst das Aggregate-Portfolio Antriebsleistungen zwischen 0,75 kW und 75 kW sowie Fassungsvolumina von 6 l bis 2000 l. Die Fördervolumina liegen zwischen 0,2 l/min und 500 l/min bei einem Betriebsdruck bis 350 bar. Die Hydraulikaggregate sind außerdem mit weiteren Komponenten wie Sensoren oder einer Steuerung kombinierbar.

Eines dieser neuen Aggregate kommt aktuell bereits beim Bau des Lakhta Centers in Sankt Petersburg zum Einsatz: Dort unterstützen insgesamt vier Liebherr-Turmdrehkrane den Bau des 400 m hohen Gebäudes, das nach seiner Fertigstellung das höchste Europas sein wird. Für die Klettervorrichtung des 357-HC-L-Turmdrehkrans verwendet Liebherr ein eigenes hydraulisches System, bestehend aus Hydraulikzylinder und Aggregat. Damit ausgestattet, klettert der Kran innerhalb des Gebäudes „aus eigener Kraft“ gleichmäßig bis auf 70,7 m Turmhöhe.

Hydraulikzylinder für schwere Einsätze

Eine weitere Produktneuheit im Bereich Komponenten ist die Hydraulikzylinder-Serienbaureihe für schwere Einsätze im Druckbereich bis 350 bar. Die doppeltwirkenden Differentialzylinder kommen in Baggern und im industriellen Umfeld zum Einsatz. Die Baureihe umfasst 20 verschiedene Kolbennenndurchmesser, die mit jeweils zwei Kolbenstangendurchmessern kombinierbar sind.

Liebherr setzt beim Dichtsystem der Zylinder auf eine neuartige Tandem-Dichtung, bestehend aus Primär- und Sekundärdichtung. Das reduziert den Stick-Slip-Effekt, verhindert Leckagen und macht die Zylinder besonders wartungsarm. Aufgrund vieler optimal abgestimmter Kolbenstangenbeschichtungen sollen die Hydraulikzylinder flexibel in allen Umweltbedingungen einsetzbar sein.

Über die standardisierte Auswahl lassen sich laut Liebherr viele unterschiedliche Hydraulikzylinder flexibel konfigurieren – bei einer schnellen Verfügbarkeit und zu wirtschaftlichen Konditionen. Ergänzend zu den Standardlösungen bietet Liebherr auch individuelle Zylinder-Varianten je nach Kundenwunsch an. (sh)

(ID:44240528)