Lichtvorhänge Lichtvorhangfamilie wartet mit neuen Schnittstellen auf

Redakteur: Jan Vollmuth

Die Familie der messenden Lichtvorhänge CML 700i von Leuze umfasst jetzt sowohl Varianten mit integrierter Profibus- und RS485-Schnittstelle als auch integrierte Schnittstellen für CAN-Bus und I/O-Link.

Firmen zum Thema

(Bild: Leuze)

In der Summe bieten diese messenden Lichtvorhänge somit integrierte Schnittstellen für Profibus, CAN-Bus, für RS485 und I/O-Link. Darüber hinaus können die Daten auch über Analogausgänge übertragen werden, wobei sowohl die Steuereinheit als auch die Schnittstellen jeweils in der Empfängereinheit untergebracht sind, d. h. es muss kein zusätzliches Gerät, z. B. ein Gateway, montiert werden.

Die Parametrierung kann direkt über die Steuerung erfolgen. Alle Einstellung bleiben hier gepeichert, so dass ein Gerätetausch ohne erneutes Parametrieren möglich ist. Durch die schnelle Ansprechzeit pro Strahl von bis zu 10 µs können auch sehr schnelle Prozesse sicher erkannt und Messdaten erfasst werden.

Durch das Befestigungskonzept und den optionalen Steckerabgang nach hinten lassen sich die Lichtvorhänge CML 700i von Leuze flexibel integrieren. Außerdem ergibt sich damit ein kleiner Blindbereich von 23 mm und die Möglichkeit, den Lichtvorhang ohne Erkennungslücken sehr nahe an der Fördertechnik zu montieren. Zudem kann der Anwender aufgrund des Steckerkonzepts die Geräte kaskadieren, falls Messlängen von mehr als 3 m gefordert sind.

Ein integrierter Ausrichtmodus und die Anzeige des Empfangspegels im Display erleichtern und beschleunigen das Ausrichten. (jv)

SPS IPC Drives 2013: Halle 7, Stand 238

(ID:42393033)