RFID-System Leistungsstarkes RFID-System für Nieder- und Hochfrequenz

Redakteur: Jan Vollmuth

Anwender industrieller RFID können die Systemflexibilität mit dem leistungsstarken Contri-Net-RS485-Netzwerk von Contrinex maximieren. ContriNet erlaubt den Anschluss von bis zu 31 RFID Schreib-/Leseköpfe (SLK) an einen industriellen Feldbus.

Anbieter zum Thema

Contrinex bietet die ContriNet-Schreib-/Leseköpfe wahlweise in der Standardausführung (l.) oder als robuste Ganzmetallversion mit einteiligem Edelstahlgehäuse (r.) an.
Contrinex bietet die ContriNet-Schreib-/Leseköpfe wahlweise in der Standardausführung (l.) oder als robuste Ganzmetallversion mit einteiligem Edelstahlgehäuse (r.) an.
(Bild: Contrinex)

Dabei sind nieder- und hochfrequente SLK in demselben Netzwerk kombinierbar. Alle Contrinex-Hochfrequenz-RFID-Transponder sind ISO/IEC 15693-kompatibel. Sie können damit auch mit Geräten unterschiedlicher Hersteller verknüpft werden.

RFID Schreib-/Leseköpfe von Contrinex sind als Gewindetypen mit S12-Stecker und RS485-Ausgang lieferbar. Das Sortiment umfasst robuste Ganzmetall-SLK mit einteiligem Edelstahlgehäuse und Hochtemperatur-SLK für den Einsatz bis 125 °C. Schnittstellen für die meisten industriellen Feldbusse und USB stehen zur Verfügung. Das hochflexible Contri-Net-Netzwerk ist ein starkes Instrument in den Händen von RFID-System-Integratoren für intelligente Fabriken.

Einsatz in der Waschstation

In der rauen Umgebung einer Waschstation sind RFID-Tags und Schreib-/Leseköpfe heißem Wasser und Hochdruckstrahlen sowie mechanischen Schocks und agressiven Chemikalien ausgesetzt. Trotz dieser Herausforderungen müssen Identifizierungssysteme kontinuierlich mit hoher Zuverlässigkeit arbeiten. Typischerweise werden die RFID-Tags auf den Werkstückträgern montiert. Bei der Ankunft in der Waschstation werden die Tag-Daten verwendet, um den richtigen Waschgang für Bauteiltyp und Prozess zu wählen.

Die passiven RFID Tags mit ConIdent-Technologie benötigen weder Stromquelle noch Wartung. Robuste, niederfrequente RFID-Tags mit Ganzmetallgehäuse sind nach IP67 oder IP69K abgedichtet und halten Temperaturen bis zu 180 °C stand. Damit überstehen sie auch eine Hochdruckreinigung mit heißem Wasser oder Chemikalien schadlos. Ein erweiterter Schreib-/Leseabstand vermindert die Gefahr von mechanischen Schäden. Bis zu 31 RFID Schreib-/Leseköpfe (SLK) können – über einen industriellen Feldbus vernetzt – direkt mit dem Steuersystem des Kunden kommunizieren. (jv)

(ID:43423263)