Suchen

Miniatursensoren

Leistungsstarke IO-Link-Sensoren im Miniaturgehäuse

| Redakteur: Jan Vollmuth

Mit den optoelektronischen C23-Miniatursensoren in kubischer Bauform bietet Contrinex eine komplette Baureihe für die Füllstands-, Positions- und Präsenzerfassung. Alle C23-Geräte sind mit neuester ASIC-Technologie mit IO-Link ausgerüstet.

Firmen zum Thema

Die optoelektronischen Miniatursensoren der Serie C23 Opto sind in der PNP-schaltenden Version mit einem kostenlosen IO-Link ausgestattet.
Die optoelektronischen Miniatursensoren der Serie C23 Opto sind in der PNP-schaltenden Version mit einem kostenlosen IO-Link ausgestattet.
(Bild: Contrinex Sensor GmbH)

Die Serie umfasst Sensoren mit Hintergrundausblendung und Lichttaster sowie Reflexions- und Einweglichtschranken mit einstellbaren Erfassungsbereichen. Dank ASIC-Technologie konnte die Zahl der Sensorkomponenten deutlich reduziert, der Sensor auf eine Gehäusegröße von 20 mm x 30 mm x 10 mm verkleinert und das Preis/Leistungs-Verhältnis optimiert werden.

Großer Erfassungsbereich

Trotz ihrer geringen Abmessungen besitzen die C23-Geräte einen großen Erfassungsbereich und zeichnen sich durch hohe Präzision und Wiederholgenauigkeit aus. Dabei verfügen C23-Sensoren mit Hintergrundausblendung über sogenannte Pinpoint-LED, die auch ohne Lasertechnik die präzise Erfassung kleiner Objekte erlauben. Für die hervorragende Hintergrundausblendung sorgt eine spezielle Optik. Die Einweglichtschranken der C23-Serie erzielen eine Reichweite von 30.000 mm. Sie sind sicher gegen Übersprechen und besitzen eine integrierte Ausrichthilfe. Praktische Sensorhalter für die vereinfachte Montage runden das C23 Opto Angebot ab.

Alle PNP-schaltenden Sensoren der C23-Baureihe verfügen ohne Aufpreis über IO-Link. So kann nicht nur der Schaltabstand des Sensors, sondern auch andere Funktionen wie Sequenzwahl, Schaltzeiten-Timer, Zählerfunktionen, Emfpindlichkeitseinstellungen, Diagnose, Datenüberwachung etc. an die jeweilige Applikation angepasst werden. Das geschieht bequem und zentral per Ferneinstellung. Zu den Standardfunktionen des IO-Link-Protokolls zählen neben der Einstellung der Empfindlichkeit und der Neukonfiguration der Ausgänge auch das Laden neuer Parameterwerte in beliebig viele Sensoren eines Systems. (jv)

SPS IPC Drives 2015: Halle 7A, Stand 406

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43707122)