Suchen

Faserverbundwerkstoff Leichte Y-Achse aus Carbon spart 20 Prozent Produktionszeit

| Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Haufler Composites produziert duroplastische und thermoplastische CFK Halbzeuge unter Verwendung hochwertiger Carbonfasergewebe und Carbonfasergelege im Verbund mit PEEK oder Epoxidharzsystemen. Darüber hinaus werden CFK-Bauteile mit dem Fokus auf technischen Anwendungen gefertigt.

Firmen zum Thema

Durch die Verwendung eines CFK-Werkstoffs wiegt der Brückengrundkörper für die bewegte Y-Achse einer Laserschneidmaschine 40 kg statt 125 kg.
Durch die Verwendung eines CFK-Werkstoffs wiegt der Brückengrundkörper für die bewegte Y-Achse einer Laserschneidmaschine 40 kg statt 125 kg.
(Bild: Haufler Composites)

Eine Leichtbau-Lösung für den Maschinenbau ist ein aus CFK gefertigter Brückengrundkörper für die bewegte Y-Achse einer Laserschneidmaschine. Durch den Einsatz von CFK-Werkstoffen konnte das Gewicht des Brückengrundkörpers auf 40 kg reduziert werden. Eine vergleichbare Konstruktion in gewichtsoptimierter Blech-Leichtbauweise bringt rund 125 kg auf die Waage. Die leichte Carbonbrücke in Verbindung mit Linearmotoren und Faserlaser führt bei der Laserschneidmaschine zu einer Zeitersparnis von bis zu 20 %, wenn komplexe Teile geschnitten werden.

Im Gegensatz zur konventionellen Herstellung von Faserverbundbauteilen fallen bei dem Herstellungsverfahren von Haufler Composites keine Werkzeug- oder Formkosten an, wodurch auch Einzelstücke wirtschaftlich hergestellt werden können. Im ersten Schritt werden optimal an die Belastungen des jeweiligen Bauteils angepasste CFK-Halbzeuge produziert. Auf Basis dieser optimierten CFK-Halbzeuge entsteht das Bauteil durch Verkleben oder Verschrauben - ähnlich einer Stahlkonstruktion im Maschinenbau. Dieses Herstellungsverfahren eignet sich besonders für Komponenten, bei denen eine hohe Steifigkeit bei gleichzeitig niedriger Masse gefordert ist. (qui)

(ID:43855388)