Lasersintern Lasersintersystem mit Monitoring-Funktionen adressiert Medizinbereich

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

EOS hat mit der EOS M 290 den Nachfolger des EOSINT M 280 Systems für die werkzeuglose Fertigung hochwertiger Serienbauteile, Ersatzteile und Prototypen aus Metall vorgestellt.

Firmen zum Thema

Metall-Lasersintersystem EOS M 290
Metall-Lasersintersystem EOS M 290
(Bild: EOS)

Mit einem Bauvolumen von 250 mm x 250 mm x 325 mm ermöglicht die EOS M 290 die flexible und wirtschaftliche Herstellung von Metallbauteilen. Die neue Lasersinteranlage bietet umfangreiche Monitoring-Funktionen für das System selber und zur Überwachung des Bauprozesses und ermöglicht so eine umfangreiche Qualitätssicherung für die Additive Fertigung. Damit ist das System insbesondere für industrielle Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt sowie im Medizinbereich attraktiv. Mit Hilfe von Eostate Powder Bed überwacht eine in der Prozesskammer eingebaute Kamera mit Einzelbildern das Pulverbett nach dem Pulverauftrag und nach der Belichtung. Eostate Base sorgt für eine kontinuierliche Überwachung diverser Parameter, wie etwa die Position der Z-Achse oder des Scanners, Laserleistung, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Druck. Und schließlich misst Eostate Laser Monitoring die Laserleistung über die gesamte Bauzeit hinweg. (qui)

Medtec Europe 2014: Halle 5, Stand A04

(ID:42706632)