Suchen

SPS IPC Drives 2013 Lapp präsentiert ein Multitalent unter den Aderleitungen

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Die Stuttgarter Lapp-Gruppe stellt auf SPS IPC Drives 2013 eine Neuheit unter dem Dach der bewährten Marke Ölflex vor: Die Ölflex Heat 125 SC Einzelader mit breitem Anwendungstemperaturbereich erfüllt höchste Brandschutzanforderungen durch ihre zertifizierte Flammwidrigkeit sowie geringe Toxizität im Brandfall.

Firmen zum Thema

Mit Neuheiten unter dem Dach der bewährten Marke Ölflex präsentiert sich die Stuttgarter Lapp-Gruppe auf der SPS IPC Drives 2013.
Mit Neuheiten unter dem Dach der bewährten Marke Ölflex präsentiert sich die Stuttgarter Lapp-Gruppe auf der SPS IPC Drives 2013.
(Bild: Lapp)

Lapp zeigt außerdem die Ölflex Chain 809 für Schleppketten- und Torsionsanwendungen. Auch die Hitronic-Lichtwellenleiter wurden optimiert. Damit sind nun für alle optischen Leitungstypen energieführungskettentaugliche Ausführungen verfügbar.

Die Ölflex Heat 125 SC ist besonders geeignet für den Einsatz in sehr hohen Umgebungstemperaturen sowie bei erhöhten Brandschutzanforderungen. Der Temperaturbereich der Leitung reicht bei fester Verlegung von -55 bis 125 °C, für kurze Zeiträume kann sie sogar Temperaturen von bis zu +145 °C widerstehen.

Bildergalerie

Im Fall eines Brandes sorgt die Aderleitung für Sicherheit in Bereichen, in denen sich viele Personen aufhalten, indem sie die Brandfortleitung sowie die Rauchgasdichte und deren Toxizität minimiert. Diese Eigenschaften tragen auch dazu bei, Brandfolgeschäden an Gebäuden und Betriebsmitteln durch toxische Säurebildung zu reduzieren.

Für den Einsatz in Schaltanlagen

Typische Anwendungsgebiete sind die Verdrahtung bzw. der Anschluss von Leuchten, Wärmegeräten, Schaltanlagen und Verteilern im Maschinen-, Anlagen- und Apparatebau. Die nach Norm geprüften und VDE-gekennzeichneten Leitungen können so in unterschiedlichen Branchen wie dem Generatoren- und Transformatorenbau, dem E-Motorenbau, der Energie- und Klimatechnik sowie der Kunststoffverarbeitung eingesetzt werden. Auch für den maritimen Einsatz ist die Ölflex Heat 125 SC durch den Germanischen Lloyd zertifiziert.

Elektronenstrahlvernetzung ermöglicht widerstandsfähige Leitungen

Die hohe Temperaturbeständigkeit sowie die besonderen Brandschutzeigenschaften der Aderleitung erreichte die Lapp-Gruppe eigenen Angaben zufolge durch die Verwendung modernster Fertigungsmethoden gepaart mit Hightech-Compound und Erkenntnissen aus ihrer langjährigen Erfahrung in der Kabelproduktion.

Wichtig waren dabei vor allem das detaillierte Know-How im Bereich halogenfreier Kunststoffe, das hauseigene Prüf- und Laborequipment sowie der ausgeklügelte Prozess der Elektronenstrahlvernetzung. Dabei wird der Kabelmantel mit Elektronen „beschossen‟, was eine Vernetzung von chemischen Bindungen untereinander auslöst. Vorteile sind verbesserte mechanische Kennwerte sowie die Erhöhung der Wärmeformstabilität und Flammwidrigkeit.

(ID:42393706)