Suchen

Dichtung Kompressordichtung 2000 Stunden im Turning-Betrieb

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Nach dreimonatigem Test- und Dauerbetrieb hat ein Hersteller von Großkompressoren den Einsatz von Eagle-Burgmann-Gleitringdichtungen mit Diamondface-Technologie freigegeben.

Firmen zum Thema

Diamondface-beschichtete Ringe wie auf dem Foto sollen den 2000-Stunden-Dauerbetrieb unbeschadet überstanden haben.
Diamondface-beschichtete Ringe wie auf dem Foto sollen den 2000-Stunden-Dauerbetrieb unbeschadet überstanden haben.
(Bild: Eagle Burgmann)

Die elastomerfreie, gasgeschmierte Eagle-Burgmann-Gleitringdichtung PDGS wurde speziell für extreme Anforderungen mit niedrigen und hohen Temperaturen sowie Hochdruckanwendungen entwickelt. Komponenten wie Polymer-Nebendichtelemente (U-cups) sollen sie zu einer zuverlässigen Universaldichtung z. B. in der Öl-/Gasindustrie (LNG-/FPSO-Schiffe), in Pipelines, in Raffinerien oder in der petrochemischen Industrie machen.

Keine Beeinträchtigung oder Zerstörung nach Testzyklus

Ende 2015 wurde dieser Dichtungstyp auf den Eagle-Burgmann-Prüfständen im Auftrag eines bedeutenden Kompressorenherstellers, führend auf dem Gebiet der LNG-Anwendungen, einem dreimonatigen Test- und Dauerbetrieb unterzogen. Erstmalig wurde diese Kompressordichtung mit einem Wellendurchmesser von 300 mm 2000 Stunden im Turning-Betrieb getestet. Eine Umdrehungsgeschwindigkeit von 7 min-1 bei vollem Kontakt der Dichtflächen mit trockenem Stickstoff und zeitweilig Propan stellten die Dichtung auf eine harte Probe. Die DF-Technologie mit dem härtesten bekannten Werkstoff soll maximale Beständigkeit gegen abrasive Partikel im Prozessgas bieten. Nach Beendigung des Testzyklus wiesen die Dichtflächen keine Beeinträchtigung oder Zerstörung auf, obwohl die Dichtflächen beim Turning konstant berührend liefen. Aufgrund dieses Ergebnisses erteilte der Hersteller seine Freigabe zum Einsatz der Eagle-Burgmann-Gleitringdichtungen in seinen Kompressoren. In der Regel sind Gleitringe nur für eine sehr begrenzte Zeitspanne im Turning-Betrieb ausgelegt. Längeres Turnen führt normalerweise zu erhöhtem Verschleiß und Zerstörung der Gleitflächen.

Stabile Leckageraten und sicheres Betriebsverhalten

Ein weiteres Sicherheitsplus unterhalb der Abhebegrenze sollen die Gleitringe mit dieser Beschichtung auch beim Racheting (Knippen) bieten. Hier wird die Welle in bestimmten Zeitabständen um 45° weitergedreht, um z. B. thermisch verursachte Verformungen der Welle zu vermeiden. Die Gleitflächen haben auch in diesem Betriebszustand vollen Kontakt.

Generell erstreckt sich der Druckeinsatzbereich der Dichtung von 0 bar bis 450 bar. Stabile Leckageraten und ein sicheres Betriebsverhalten zeichnen die PDGS laut Unternehmen in allen Betriebszuständen aus. Im Tieftemperatureinsatz soll sie eine ausgezeichnete Beweglichkeit der speziell dafür entwickelten dynamischen Nebendichtungen zeigen und alle Anforderungen wie Nachsetzverhalten, Extrusionsbeständigkeit, Temperatur- und chemische Beständigkeit erfüllen – Eigenschaften, die der Kompressordichtung und damit der gesamten Anlage eine hohe Betriebssicherheit und Verfügbarkeit verleihen sollen. (sh)

(ID:44205966)