Stromversorgung

Kompakte 100 W-Medizin-Netzteile für Schutzklasse I und II

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Mit dem ZMS100 hat TDK-Lambda eine neue Generation von Medizin-Netzteilen entwickelt, die im Leistungsbereich bis 100 W das optimale Verhältnis aus Kosten, Größe, Effizienz und Lebenserwartung bieten sollen.

Firmen zum Thema

(Bild: TDK-Lambda)

Das ZMS100 mit bis zu 100 W Ausgangsleistung entspricht mit 4 kV AC Ein/Ausgangs-Isolationsspannung und 2 × MOPP der jüngsten 3. Ausgabe der Medizin-Norm IEC60601-1. Die Isolationsspannung zwischen Eingang und Masse sowie zwischen Ausgang und Masse beträgt jeweils 1,5 kV AC bei 1 × MOPP. Mit seinen kompakten Abmessungen von 2 × 4 Zoll und einem Berührungsstrom von unter 100 µA eignet sich das ZMS100 für Schutzklasse-I- sowie Schutzklasse-II-Anwendungen (doppelte Isolierung) entsprechend den Sicherheitsanforderungen für Krankenhäuser, klinische, zahnärztliche und häusliche Medizinapplikationen (Home-Care).

Anforderungen der ErP-Richtlinie erfüllt

Die in Großbritannien entwickelten Medizin-Netzgeräte sind aufgrund ihres Universaleingangs weltweit problemlos einsetzbar und bieten Ausgangsspannungen von 12, 15, 24, 36 oder 48 V. Diese sind jeweils um –5 / +10 % einstellbar, sodass sich auch spezielle Spannungsanforderungen bedienen lassen. Bei einer Umgebungstemperatur von bis zu 50 °C liefern die Netzteile bei Konvektionskühlung 80 W Ausgangsleistung bzw. 100 W bei einem geringen Luftstrom (nur 0,37 m/s bei 230 V AC genügen hierbei). Ihr nominaler Wirkungsgrad liegt bei 90 %. Mit < 0,5 W Leerlaufverbrauch und einem durchschnittlichen Wirkungsgrad im Betrieb von über 87 % erfüllen sie die Anforderungen der ErP-Richtlinie.

Das Design der ZM-Reihe soll für eine lange Lebensdauer der Elektrolyt-Kondensatoren und damit der Netzteile an sich sorgen. So haben die Entwickler von TDK-Lambda beispielsweise dafür gesorgt, dass die Restwelligkeit in den Ausgangskondensatoren minimiert wird und die Anordnung der einzelnen Komponenten auf eine optimale Kühlung hin ausgerichtet wurde. Zudem wurde für das Material des Startkondensators langlebiges Keramik verwendet.

Kein Lüfter, keine Zusatzgeräusche

Neben Medizinanwendungen ist die Netzteilreihe auch für professionellen Audioanwendungen geeignet. Denn neben passenden elektrischen Werten ist auch die Konvektionskühlung bei zugleich kompakter Bauform und 80 W Ausgangsleistung interessant: kein Lüfter, keine störenden Zusatzgeräusche. Weitere Anwendungsbereiche sind Test- und Messwesen sowie LED-Displays und Signalanlagen.

Alle Modelle der ZMS100-Reihe haben eine leitungsgebundene Störaussendung gemäß EN55011-B und FCC Klasse B (ohne zusätzliche Filter oder andere Komponenten) und sollen aufgrund einer Störimmunität gemäß EN60601-1-2 sehr zuverlässig arbeiten. Zudem tragen sie das CE-Zeichen gemäß Niederspannungs- und RoHS-Richtlinie, haben 3 Jahre Garantie und sind ab Lager lieferbar. (sh)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43210576)