Suchen

Energieführung Kleine Energieführung für kurze freitragende Anwendungen

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Die kleinen und leichten Energieführungsketten der Serie Protum sollen sich für geringe Leitungsgewichte und kurze freitragende Anwendungen eignen. Im Vergleich zu konventionellen Lösungen sollen sie mit einem besonders guten Verhältnis von nutzbarem Innenraum zu den Außenabmessungen überzeugen.

Firmen zum Thema

Die kleinen und leichten Energieführungsketten der Serie Protum sollen sich für geringere Leitungsgewichte und kurze freitragende Anwendungen eignen.
Die kleinen und leichten Energieführungsketten der Serie Protum sollen sich für geringere Leitungsgewichte und kurze freitragende Anwendungen eignen.
(Bild: Tsubaki Kabelschlepp)

Tsubaki Kabelschlepp hat das Design seiner Energieführungsketten der Serie Protum besonders vibrationsarm ausgelegt und will somit für eine hohe Laufruhe sorgen. Der Aufbau, bestehend aus dem sogenannten Protum-Band mit aufgesteckten Seitenteilen, bewirkt einerseits ein extrem leises Abrollen der Kette und andererseits eine sehr lange Lebensdauer von bis zu 150 Millionen Zyklen, die laut Hersteller bei internen Tests nachgewiesen werden konnten. Der Hintergrund: Es gibt keine Gelenke, die verschleißen könnten. Die Anschlusselemente verfügen über eine integrierte Zugentlastung. Die Leitungen lassen sich einfach und schnell eindrücken – das spart Zeit und Kosten.

Für Anwendungen mit offener Energieführung ohne Innenaufteilung

Die Energieführungsketten der Serie Protum sind in drei verschiedenen Innenhöhen (15 mm, 20 mm und 25 mm), 9 Innenbreiten von 15 mm bis 45 mm sowie 12 verschiedenen Krümmungsradien erhältlich. Sie sollen sich für alle Anwendungen eignen, bei denen eine offene Energieführung ohne Innenaufteilung in Frage kommt – zum Beispiel bei Druckern, Plottern und Verpackungsmaschinen, in der Handlings- und Automatisierungsbranche sowie der Montage- und Medizintechnik. (sh)

(ID:44004818)