Suchen

3D-Viewer Iron-CAD Compose Mobile 2016 - 3D-Power für das I-Pad

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Mit Iron-CAD Compose Mobile for I-OS ist die aktuelle Version 2016 des leicht zu handhabenden 3D-Drag-&-Drop-Planungssystems Compose ab sofort auch kostenlos auf dem I-Pad verfügbar.

Firmen zum Thema

Mit Iron-CAD Compose Mobile for I-OS ist die aktuelle Version 2016 jetzt auch kostenlos auf dem I-Pad verfügbar.
Mit Iron-CAD Compose Mobile for I-OS ist die aktuelle Version 2016 jetzt auch kostenlos auf dem I-Pad verfügbar.
(Bild: LoboCAD - Wolff Engineering)

Compose Mobile ist ein 3D-Viewer, Planungssystem und Produktkonfigurator mit der seit vielen Jahren bewährten Smart-Snap-Assembly-Technology von Iron-CAD. Oder einfacher gesagt die Übertragung des Lego-Prinzips auf jedes denkbare Baukastensystem. Mit der Smart-Snap-Assembly-Technology haben auch völlig unerfahrene CAD-Anwender die Möglichkeit, anspruchsvolle 3D-Konstruktionen für Angebote oder Visualisierungen sehr schnell und einfach aus vorgefertigten Elementen zusammenzufügen. Bei den Bauelementen kann es sich sowohl um einzelne Bauteile als auch komplexe Baugruppen handeln. Die Elemente werden mit dem Finger einfach aus beliebigen Bauteilkatalogen am rechten Bildschirmrand in die Nähe des gewünschten Einbauortes gezogen. Alles weitere erledigt das System automatisch mittels intelligenter Fangfunktionen.

Elemente rasten automatisch in Konstruktion ein

Die Besonderheit besteht darin, dass die hinzugefügten Elemente automatisch in der richtigen Position und Orientierung in die Konstruktion einrasten. Neben beliebigen Attributen wie z.B. Beschreibungen und Preisinformationen können die Bauelemente zur Definition von Freiheitsgraden auch mit Zwangsbedingungen versehen werden. So wird die Kinematiksimulation auch auf mobilen Endgeräten ermöglicht. Vereinfacht gesagt weiß jedes Bauelement nicht nur, wo es hingehört sondern auch wie es sich relativ zu anderen bewegen kann. Compose Mobile ermöglicht also sowohl den Zusammenbau als auch die korrekte Animation des Roboters in der Abbildung.

Neu in Version 2016 sind folgende Leistungsmerkmale:

  • Verbesserte Grafikperformance ermöglicht das Handling größerer Baugruppen
  • Verbesserte Darstellung von Oberflächen durch Unterstützung von Texturen
  • Steigerung der Produktivität durch gleichzeitiges Verschieben von mehreren Elementen
  • DesignVariations ermöglichen parametrische Elemente und somit grenzenlose Bauteilbibliotheken
  • Nahtlose Kommunikation mit dem Design-Team durch verbesserte Datenübertragung

Um die Leistungsfähigkeit mobiler Geräte nicht allzu sehr zu strapazieren, arbeitet Mobile mit einer Light-Version der Bauelemente auf der Basis von Meshgeometrie. Nach der Übertragung der Daten in Iron-CAD kann die Meshgeometrie automatisch in die üblichen Solids umgewandelt werden, so dass alle nachfolgenden Arbeitsschritte der Prozeßkette wie die Erstellung von Änderungen, Zeichnungen, Simulationen oder fotorealistischen Renderings ohne Beeinträchtigung ablaufen können.

Compose Mobil sehr schnell produktiv nutzen

Aufgrund der einfachen Handhabung sind Anwender in Vertrieb, Marketing und Produktmanagement bereits innerhalb weniger Stunden so weit geübt, dass sie Compose Mobile produktiv nutzen können. Mit Catia, Inventor, Pro-E/Creo, Rhino, Siemens/Unigraphics NX, Sketch-Up und Solidworks werden die gebräuchlichen nativen CAD-Formate unterstützt. Neben ACIS, Parasolid und Step sind viele weitere neutrale Formate serienmäßig integriert. Auch der Import von Punktewolken ist möglich.

Compose erhalten Anwender kostenlos als Bestandteil der Iron-CAD Design Collaboration Suite für den PC oder als Compose Mobile für iOS. (mz)

(ID:44060534)