Suchen

Gehäuse Intermas-Elcom bietet vielseitige Frontplatten-Bearbeitung

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

Intermas-Elcom bietet Frontplatten in unterschiedlichen Designs, hergestellt im Siebdruck-, Digitaldruck- oder Untereloxaldruckverfahren – je nach Anforderung. Dabei sind sowohl Standardprodukte als auch kundenspezifische Frontplatten in unterschiedlichen Materialien möglich.

Firmen zum Thema

(Bild: Intermas-Elcom)

Intermas-Elcom bietet Frontplatten in unterschiedlichem Design und mit hoher Funktionalität. Die Frontplattenbearbeitung und -gestaltung ist sowohl für Standard- wie auch für kundenspezifische Frontplatten und Schilder aus Aluminium, Stahlblech, Edelstahl oder Kunststoff möglich. Das Leistungspaket reicht von der mechanischen Bearbeitung über die Oberflächenbehandlung bis hin zur Bedruckung und Montage der fertigen Frontplatte an die Baugruppen der Kunden.

Durchbrüche, Ausschnitte, Senkungen sowie Bohrungen und Freisparungen können durch Fräsen (bis zu einer Materialdicke von 10 mm) und Stanzen (bis zu einer Materialdicke von 3 mm) hergestellt werden. Nass-, Struktur- und Glattlackierungen bei Frontplatten und Schildern sind dem Hersteller zufolge ebenso realisierbar wie Gravuren nach Kundenwunsch.

Im Bereich Druck stehen drei Optionen zur Auswahl:

  • Im Siebruckverfahren lassen sich Frontplatten in UV-beständiger und wetterfester Qualität bedrucken, sowohl ein-, als auch mehrfarbig. Zudem bietet der Siebdruck besonders bei größeren Stückzahlen Kostenvorteile gegenüber dem Digitaldruck.
  • Wo aber der konventionelle Siebdruck an seine Grenzen stößt, kommt der Digitaldruck zum Einsatz: insbesondere bei Farbverläufen, Schattierungen sowie Einzelstücken und Kleinserien. Mehrfarbige Drucke und Firmenlogos können in Fotoqualität mit einer Auflösung bis zu 1800 dpi × 1800 dpi verwirklicht werden. Mit einem Klarlacküberzug lässt sich eine höhere Abriebfestigkeit und lange Haltbarkeit der Bedruckung erzielen.
  • Beim Untereloxaldruck zieht die Farbe in das Material ein und ist somit gegenüber mechanischen, thermischen und chemischen Einflüssen geschützt. Nach dem Bedrucken und Trocknen werden die Teile in einem heißen Wasserbad verdichtet, um die Farbstoffe dauerhaft und korrosionsbeständig in die Eloxalschicht einzulagern. Dieses Druckverfahren eignet sich laut Hersteller bei Frontplatten und Schildern, die starker mechanischer Beanspruchung oder Kontakt mit Lösungsmitteln ausgesetzt sind.

Für galvanische Oberflächenveredelungen wie Eloxieren, Chromatieren, Passivieren, Verzinken und Vernickeln kann Intermas auf ein Netzwerk von Spezialisten zugreifen.

Zudem stehen Zubehörteile für individuelle Anforderungen zur Verfügung, beispielsweise Griffe, Leiterplattenverbinder, Kontaktfedern, Schraubensicherungen, Erdungsbuchsen und Schnellverschlüsse.

(ID:45325950)