Software-Tool

Integrierte Schrittmotoren mit benutzerfreundlicher Software

| Redakteur: Jan Vollmuth

Bildergalerie: 3 Bilder
(Bild: Koco Motion)

Mit der benutzerfreundlichen Lexium-Software-Suite von Koco motion lassen sich die seit Mitte 2013 erhältlichen Lexium-MDrive-Antriebe des Unternehmens für alle elektrischen Schnittstellen einfach parametrieren oder programmieren.

Antriebsseitig umfasst die Ausführung „Step-Torque-Speed“ die Takt/Richtungs-Eingänge und den Analog-Eingang zu Drehzahl und Drehmoment-Regelung sowie RS485-Konfiguration. Die Variante „Motion Control mit RS485“ bietet digitale Ein-/Ausgänge, einen Analogausgang und den umfangreichen ASCII-Befehlssatz MCODE zur Befehlsübergabe und Programmierung von umfangreichen Ablaufprogrammen. Die Modifikation „Motion Control mit CANopen“ hält digitale Ein-/Ausgänge bereit und unterstützt die DSP402 Profile: Position, Velocity, Homing, Torque und Cyclic Sync Position. Last but not least werden mit der Version „Motion Control mit Ethernet“ digitale Ein-/Ausgänge unterstützt, ebenso der ASCII-Befehlssatz MCODE und die Protokolle Modebus/TCP, Ethernet/IP sowie in Kürze auch Profinet.

Parametrierung und Programmierung der Antriebe

Vier integrierte Softwaremodule stehen für die Parametrierung und Programmierung der Antriebe zur Verfügung: Im Step-Torque-Speed lassen sich die Parameter über RS485 einstellen. Motion Control (RS485) bietet die Programmierung mit dem umfangreichen ASCII-Befehlssatz. Damit lassen sich die jeweils integrierten elektrischen Ansteuerungen über RS485 und Ethernet mit zahlreichen Hilfs- und Testfunktionen programmieren. Für RS485 und CANopen stehen entsprechende USB-Wandler zur Verfügung. Motion Control (Ethernet) erlaubt die Konfiguration der IP-Adresse und der Protokolle ASCII, Modbus/TCP, Ethernet/IP und Profinet. Mit CANopen lassen sich schließlich die Node-ID, Baudrate und Testläufe konfigurieren.

Zu jeder Lexium-MDrive-Baureihe von Koco Motion gibt es drei Motorlängen, die nahezu jedes geforderte Drehmoment abdecken. Die Version mit integriertem Encoder enthält die patentierte, servoähnliche Closed-Loop-Regelung HMT (Hybrid-Motion-Technology). Die galvanisch getrennten Schnittstellen und die digitalen Ein-/Ausgänge sowie diverse integrierte Schutzbeschaltungen und robusten Anschlussstecker ermöglichen es unter anderem, den Betrieb auch unter rauen elektrischen Bedingungen durchzuführen. Die Status-LED auf der Rückseite der Antriebe gestatten zudem einen schnellen Überblick über ihren jeweiligen Betriebszustand. (jv)

Hannover Messe 2014: Halle 14, Stand L35

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42578536 / Hannover Messe)